SOULRUNHIKER

SOULRUNHIKER
Barefoot Jesko

Montag, 13. Mai 2013

3. Saar-Hunsrück-Supertrail 2013 (Supporter)

Da ging es nun ins Saarland zum 3. Saar-Hunsrück-Supertrail. Nicht zum Laufen sondern als Supporter.
Der Liebe Bernhard Sesterheim hatte mich dazu Herzlichst Eingeladen.
Natürlich habe ich die Einladung sofort angenommen den der Bernhard hat mich mit seinem Buch "Running Emotions" wesentlich in Sachen Laufen geprägt.
Der Weg war lang, zumindest mit der Schnecke. Für knapp 300 Km habe ich über 4 Stunden gebraucht. Ohne Stau!
Klar wenn man auch die Berge auf der Autobahn mit 60 Km/h hochschleicht. In der heutigen Schnelllebigen Zeit ist es schon fast Gefährlich mit der Schnecke auf der Autobahn unterwegs zu sein.
Trotzdem ist es immer ein Erlebnis der besonderen Art. (Woll Jana)

Wegen des Vatertags bin ich ein wenig später losgekommen als gedacht aber um 22 Uhr hatte ich dann Braunshausen erreicht.
Schnell noch die Verpflegungssachen für den ersten Tag eingeladen und dann zack zack in die Heia.
Am nächsten Tag ging es dann um 6 Uhr los zum Startbereich an die Wildenburg.
Das Hallo mit den Bekannten Läufern war natürlich groß. Neue teils seltsame  Läufer und Bekannte habe ich gefunden.
Ein Ereignis zeigte mir dann auch das ich mich mit meiner Laufeinstellung auf dem für mich Richtigen Weg befinde. Ein paar Läufer waren für das Event meiner Meinung nach zu Übermotiviert und machte den Supporten dann Vorwürfe für ihr eigenes Verlaufen hmmmmm. Naja liegt an der Einstellung, klar. Andere Läufer waren dagegen auch dort noch total gut drauf. Meiner Meinung nach, halt die richtige Einstellung, für so einen schönen Lauf.
Es war aber von den 1-2 Ausnahmen abgesehen alles total schön und Entspannt.






Ich fuhr dann mit dem Bernd und der Monika weiter zum nächsten VP mitten in den Wald an den Saar Hunsrück Steig. Von dort aus machte ich mich auf den Weg ein wenig die Strecke zu Erkunden und einigen Läufern entgegen zu Laufen.
Wirklich eine schöne Gegend dort. Barfuß teilweise sehr unangenehm.
Das Wetter hielt am ersten Tag auch noch, Wolken wechselte sich mit Sonnigen abschnitten ab.







Nachdem vermeintlich alle Läufer unseren VP hinter sich gelassen haben war es an der Zeit den Heimweg nach Braunshausen anzutreten. Mit an Bord war dann auch die Liebe Jana die bei Km 50 leider aussteigen musste, was aber die richtige und vernünftige Entscheidung war.
Nach einer Pasta Party ging es dann früh ins Bett.

Am nächsten Morgen ging es dann nach Trier zum Start. Zur Freude meiner war nun Jana als Supporter mit mir tätig. Das hat auch hervorragend geklappt.
Das Wetter war von Morgens bis Abends teils sehr Regnerisch und Windig. Wenn man dann Stunden im Wind auf die Läufer wartet ist das echt hart. Bei Bewegung lassen sich solche Verhältnisse bestimmt besser aushalten. Aber es war schon in Ordnung. Die Markise von der Schnecke raus und gut war.



Danach ging es dann sofort zum ersten VP wo Jana und ich nur Wasser reichen sollten.
Dort geschah es dann auch!!! Meine geliebte Kamera hat entgültig den Geist aufgegeben. :-(
Mist!!! Jetzt muss ich mir schnell eine neue zulegen.
Bevor sie Kaputt ging habe ich aber noch ein paar Fotos machen können.



Das letzte Foto meiner geliebten Kamera :-(
Nachdem wir dann noch den VP bei Km 50 übernommen hatten und wir dort über 6 Stunden ausharrten war es Zeit nach Braunshausen zu fahren um dort ein paar Würstchen zu essen. Viele naja fast alle Bekannten waren schon auf dem Heimweg und so entschloss ich mich auch den Heimweg anzutreten.

Fazit:
Es war eine sehr schöne Veranstaltung mit vielen Lieben und Kuriosen Leuten. Das Supporten war mindestens genauso anstrengend wie das Laufen selbst, man scharrt die ganze Zeit wie ein Pferd mit den Füßen und würde am liebsten sofort mitlaufen. Aber alles in allem hat es sehr viel Spaß gemacht.
Die Schnecke braucht jetzt mal vor de TÜV eine General Überholung :-) Dies war aber schon vorher absehbar.
.
Danke an alle die diesen Lauf am Rande zu einem sehr schönen wurden ließen.

Vielen Dank an Bernhard und Birgit für die Herzliche Gastfreundschaft.

Gerne bin ich wieder dabei, dann aber vielleicht auf der Strecke :-)



Ereignisreiche Wochen gehen zu ende mit dem LaKaBo dem IBRD und dem Saar-Hunsrück- Supertrail.
Jetzt ist es an der Zeit Kräfte zu Sammeln und mich auf mein Jahreshighlight vorzubereiten.

Aber darüber werde ich bestimmt noch das ein oder andere mal Berichten.