SOULRUNHIKER

SOULRUNHIKER
Barefoot Jesko

Freitag, 4. Oktober 2013

Rund um Kupferdreh (Barfuß)

Ein Jahr ist nun wieder rum und mein lieber Freund Tete hat wieder Geburtstag.
Anlässlich des Ehrentages wollten wir, Tete Conny und ich eine schöne Runde Laufen.
Die beiden suchten sich wirklich eine sehr schöne Strecke raus. Rund um Kupferdreh in Essen.
Ich war erst skeptisch. In Essen Laufen? Das geht doch nur durch alte Zechen Siedlungen.
Aber weit gefehlt.
Als wir den Anfang der Strecke gefunden haben tranken wir erst mal einen Prosecco.


Natürlich lief ich Barfuß. Ein heikles unterfangen da keiner genau die Strecke kannte. Bei manchen neuen Strecken die ich ist dies aber auch so.
Es ging ein kleines Stück durch Essen Kupferdreh, dann eine Baustelle. Der Weg führte durch sie hindurch.
O.K. es war abgesperrt aber Trailrunner wie uns hält das nicht auf.


Dann ging es weiter in eine wirklich sehr schöne Wohngegend. Dann ging es unvermittelt links auf einen Sau Geilen Trail. Wahnsinn dachte ich nur die ganze Zeit. Dies so nah an der Großstadt Essen und mitten im Ruhrpott. Grandios.


Es ging stets den Berg hinauf. 900 Hm auf 20Km müssen ja auch irgendwo verpackt sein. Oben angekommen bot sich ein Fantastischer Ausblick.
Die schmale Trails im Wald waren aber Übersät von Bucheckern und Eicheln. Der Herbst ist nicht so schön für Barfußläufer die gern im Wald unterwegs sind. Ich ahnte schon böses.
An einem Apfelbaum der unter der last der Früchte zu bersten drohte taten wir uns gütlich und genossen einen sehr schmackhaften Apfel. Lecker!!
Das Wetter war uns auch Gnädig und verwöhnte uns mit warmen Sonnenstrahlen und einem Blauen Himmel.
Einfach Herrlich!!


Nur kurzzeitig waren wir auf Straßen unterwegs sonst ging der überwiegende teil über schmale Pfade.
Hier und dort waren zugewucherte Wege zu Meistern. Barfuß auch nicht gerade schön da es dort viele Brombeersträucher und andere Dornige Büsche gab. Schöne Downhills musste ich meinerseits dann auch eher runter gehen als Laufen. Tete und Conny rasten dagegen die Abstiege runter wie nichts. Da wird man als Barfußläufer doch ein wenig neidisch.
Und immer wieder diese Bucheckern die sich in die Füße Bohren und erst ach ein paar Laufschritten abfallen. Oder man muss sie gar mit der Hand abstreichen.
Autschi Autschi!! Aber die schönen Ausblicke entschädigten. Ab und zu ging es dann auch noch auf blöde Schotterwege die ja nun auch nicht so angenehm sind. Aber es lief ganz gut. Laufwandernder weise waren wir dann bei schönstem Wetter und schönster Umgebung unterwegs.
So einen Lauf würde ich jedem Offiziellen Lauf vorziehen. Herrlich!!!


Es ging die ganze Zeit hoch und runter. Meine Füße fühlten sich schon nicht mehr ganz so frisch an. Die Bucheckern die Eicheln und hier und da blöde Steine, die man einfach nicht gesehen hat weil sie unter Blättern versteckt waren, malträtierten meine Füße. Ich hatte ja wieder meine Pads dabei aber irgendwie lief es auch so. Wenn die Landschaft nicht so schön gewesen wäre dann hätte ich auch mehr auf den Boden achten können. Aber es war einfach zu schön, man musste den Blick einfach schweifen lassen.
Immer wieder kamen uns Reiter entgegen sehr Pferdereiche Gegend hier. Ein Imposanter Gockel versperrte uns den Weg. Aber Tete machte wie immer den Weg frei.


Tete hatte dann am Straßenrand ein schönes Männerspielzeug entdeckt. Und da weiß ich jetzt noch das dort ein kleiner Stein auf mich gewartet hatte um meinen Fuß sanft zu Küssen. Mit anderen Worten, mir würde wieder speischlecht vor Schmerz und ich wollte den Stein wieder an den Pranger stellen. Das Mist Ding hat sich aber so gut zwischen den anderen Steinen versteckt, so das ich den Übeltäter nicht ausmachen konnte.
Glück gehabt kleiner Stein!!
Tete hatte auch an seinem Geburtstag Spaß dran seine Gesichtsmuskeln zu Trainieren und so hatten wir wirklich eine menge Spaß!!


Weiter durch schöne Wälder mit steilen anstiegen ging es auf schönen Wegen Richtung Kupferdreh zurück.
Ein Weg war echt übel da dort große Steine lagen aber ein Glück gibt es hier viele Pferde die einen Trampelpfad direkt daneben angelegt haben.
Die Füße wurden langsam Sensibel aber es lief noch erstaunlich gut, dafür das ich Barfuß die ganze Zeit im Wald auf technisch schwierigen wegen unterwegs war.


Dann ging es für mich auf wirklich schwierigen Wegen runter Richtung Baldenysee. Aber vorher natürlich noch mal eine Prosecco Pause gemacht. Ein Bild erinnerte mich ein wenig an Fußpilz. Aber da haben Barfußläufer wahrlich keine Probleme mit.Und mein spezielles Gel sollte ja auch nicht Fehlen. Heute war die Geschmacksrichtung Zwiebelmettwurst an der reihe.
Lecker!!


Das letzte Stück ging es am Baldeneysee vorbei. Und so endete eine Herrliche Geburtstagsrunde am Bahnhof Kupferdreh. Eine Runde die ich jedem Naturverbundenen Läufer oder Wanderer nur wärmstens empfehlen kann.
Barfuß hatte es dann auch geklappt, einige Dornen und Kratzer musste ich allerdings verbuchen.
Das ist aber wahrlich nicht schlimm. Man härtet ab. Nur die Dornen etc wieder raus bekommen macht dann manchmal keinen so rechten Spaß. Aber so ist das nun mal als Barfußläufer man ist nah an der Natur O.K. manchmal zu nah aber dies ist dann auch erträglich.


Ein wirklich toller Lauftag. Jetzt geht es ins Traildorado Wochenende.
Freue mich sehr auf viele liebe Leute!!

Bis dann

euer

soulrunhiker
Barefoot Jesko