Barefoot soulrunhiker

Barefoot soulrunhiker
Das Leben aus Sicht eines Barfuß Läufers.

Mittwoch, 2. April 2014

Venloop 2014 Halbmarathon Barfuß oder eben met Blootvoets

Wahnsinn Wahnsinn Wahnsinn!!!!!
Aber jetzt erstmal in ruhe von vorn.

Mit Cora meiner Mama und Christa haben wir uns Vormittags auf den Weg nach Venlo gemacht.
Ich meinerseits um dort den Halbmarathon des Venloops zu Laufen und meine Lieben um dort einen schönen Tag bei wundervollen Wetter zu verbringen und um mich hier und dort mal anzufeuern. Die Fahrt nach Venlo ging ohne Stau recht rasch vorüber so rasch das ich seit Jahren das erste mal wieder Geblitzt wurde. Mmmmhhhh Egal!!
Das tat meiner Stimmung aber keinen Abbruch.
Ich war ziemlich aufgeregt da ich an so einem großen Lauf noch nicht teilgenommen hatte und ich in keinster weise wusste was mich erwarten würde. In Venlo angekommen haben wir den ausgeschilderten Parkplatz gesucht.
Dieser war aber schon wegen Überfüllung geschlossen, also stellten wir uns in eine Seitenstraße und machten uns dann zu Fuß auf den Weg zum Startbereich. Die Sonne schien schon sehr kräftig vom Himmel und die Temperaturen stiegen stetig. Schon auf dem Weg zum Startbereich waren die Straßen voll von Zuschauern, Bands und DJ's.
Ganz Venlo war wohl auf den Beinen.
Aber das sollte nur ein kleiner Vorgeschmack sein auf das was mich erwarten würde.



Es war schon ganz schön Drubbelig aber nach dem Studieren der Karte und einfach des mit Schwimmens im Besucherstrom kamen wir im Startbereich an.
Die erste Hürde war genommen.


Ein ungutes Gefühl durchfuhr mich als ich die Menschenmassen dort sah. Ui Ui Ui dachte ich!
Ich bin doch lieber im Wald und auf Landschaftsläufen unterwegs mit nicht so vielen Leuten.
Ich kam mir sehr verloren vor in dieser Masse von Menschen. Ich mag es nicht besonders wenn es soooo voll ist.
Aber alles ging gesittet zu und alle Leute hatten ein Lächeln übrig. Das beruhigte mich ungemein.
Und da habe ich auch schon einen Bekannten getroffen. Den Raimund, ein Arbeitskollege.
Er konnte helfen und mich weiter zum Startbereich dirigieren. Und siehe da wen trifft man dort??
Die Kühnens mit Anhang.
Die Alba und die Tanja inklusive. Der Christoph war auch zugegen und schon fühlte ich mich gar nicht mehr so allein.
Man unterhielt sich über Gott und die Welt aber die Nervosität stieg stetig in mir.
Hab mir aber nix anmerken lassen. Grins!
Meine Lieben unterhielten sich in der Zwischenzeit über die richtige Schuhwahl.
Da konnte ich als Barfuß Läufer natürlich nicht mitreden. Hi Hi!

Wir hielten uns noch im Schatten auf und ich versorgte noch gewisse Stellen an mir die bei so einem Lauf Wund werden könnten.
Dann war es an der Zeit sich in die eingeteilte Startbox zu begeben. Ich verabschiedete mich noch von meinen Lieben und ging mit Alba und Tanja Richtung Startbox.


Vor der Startbox trafen wir dann noch die liebe Betty!! Mensch da habe ich mich aber sehr drüber gefreut, da ich sie schon Ultra lange nicht mehr gesehen hatte.
Soooo viele Leute und man trifft doch Bekannte Gesichter. Toll!!!


Dann musste ich echt aufpassen auf meine Füße. Vielen Leuten fiel es aber sofort auf das ich Barfuß war und dadurch war ich relativ sicher. Es entwickelten sich schon im Startbereich viele sehr nette Gespräche. Wirklich sehr sehr nett alle hier. Eben Läufer unter sich!
Wir waren relativ weit hinten und so war auch die Stimmung. Im hinteren Feld sind die Läufer nicht so verbissen, jeder will nur ankommen und Spaß haben.
Die laute Musik tat ihr übriges. Die Nervosität stieg! Alle scharrten mit den Füßen und wollten endlich auf die Strecke.
In mir wuchs auch die Anspannung. Durch die vielen netten Gespräche aber vergaß ich sie ein wenig.


Ein wenig Angst hatte ich schon das mir jemand auf die Füße tritt. Ich war halt Hoffnungslos in der Minderheit.
Das Foto sagt wohl alles. Grins!!

Aber Cora hatte für den Fall der Fälle auch dafür schon einen Laden gefunden. Hahahaha

Von außen hat Cora uns dann auch entdeckt und konnte ein paar schöne Schnappschüsse machen. Ich sah sie nur kurz da ich ja in viele Gespräche vertieft war. Viele Leute traf man wieder unter anderem vom PV Triathlon Team Witten und vom Tri Team Witten die mich noch vom Wittener Weihnachtslauf kannten. Man fällt eben doch überall auf.


Mein Blaues Buff konnte man aber schon gut in der Menge erkennen.
Wir warteten Gespannt wie Rennpferde in der Startbox auf den Startschuss.
Und dann ertönte er endlich. Ich wunderte mich nur das trotzdem alle stehen blieben. Wie gesagt ich hatte noch nie an so einem großen Lauf teilgenommen.
Und so warteten wir noch etliche Minuten bis sich das Starterfeld im Schritttempo in Bewegung setzte.


Vorbei an Tanzenden Mädels Ohrenbetäubender Musik und zig Zuschauern ging es dann durch ein Nadelöhr um dann endlich den Startbogen zu passieren. Über 16 Minuten brauchten wir bis hier her. Ab jetzt wurde gelaufen und schon nach dem Start waren viele Zuschauer am Straßenrand die uns anfeuerten. Ein tolles Gefühl überkam mich und ich musste mich echt Bremsen um nicht zu schnell loszulaufen.
Schon hörte man Hey Blootvoet und die Blicke waren kurz nach dem Start von vielen Zuschauern schon sehr amüsant.
Die Zeigefinger gingen im Sekundentakt auf mich und meine Füße. WOW kennen die hier keinen der Barfuß läuft?
Egal dachte ich und genoss die ersten Meter in vollen Zügen.


Ich Wettete mit Alba und Tanja wie oft wir wohl das Wort Barfuß oder Blootvoet heute hören würden. Ich schätze so um die 150 mal. Naja das war dann von mir maßlos untertrieben. Zum Schluss konnten wir es nicht mehr zählen.
Zig Hundert mal wenn nicht über Tausend mal wird es wohl gewesen sein. Unglaublich!!
Svenja lief dann auf einmal auch zu uns auf und begrüßte uns mit ihrer immer freundlichen art. Sie war gestern noch mit Denis in Paris 80 Km unterwegs. Und heute locker den Halben zu laufen. Krass!! Sie lies sich dann aber wieder zurückfallen da sie mit anderen Leuten unterwegs war. Nette Begegnung!!

Mir verschlug es dann den Atem als wir in die Innenstadt eingelaufen sind. Ich wähnte mich in einem Traum!
Unendlich viele Zuschauer am Straßenrand!!
So etwas habe ich noch nicht erlebt!! Wahnsinn!! Eine Gänsehaut jagte die nächste. Von überall her hörte ich meinen Namen und sah die Finger auf mich gerichtet. Das trieb mich ganz schön an und ich musste mich wirklich sehr zügeln. Barfuß lief es sehr sehr gut, der Untergrund war sehr angenehm.



Dann ein Foto was nur meinem Schatz und mir passieren kann. 21.1 Kilometer Wegstrecke zig Tausende von Leuten an der Strecke. Ich Fotografiere hier und dort wie ich Lust und Laune habe. Ich weiß nicht wo sich meine Lieben plaziert haben oder ob sie doch schon irgendwo im Cafe sitzen. Und da haben wir ein Foto hinbekommen das seines gleichen sucht, wo wir auf die Sekunde gleichzeitig abgedrückt haben. Man achte auf den linken Bildrand des unteren Bildes, dort ist meine Mama zu sehen die mir zuwinkt und daneben geht Coras Arm mit der Kamera hoch. Auf dem oberen halte ich gerade die Kamera hoch und wir drücken Zeitgleich ab!
Unglaublich, was für ein Zufall!!! So was passiert uns auch nicht das erste mal. Grins!! Sehr Lustig!!


Die Stimmung war unglaublich!! Ohrenbetäubend und ausgelassen!! So etwas habe ich noch nie erlebt!!
Der absolute Wahnsinn und so sollte es über die ganze Strecke hinweg bleiben.
Ich musste mich immer mal wieder umschauen ob ich nicht zu schnell bin für Alba und Tanja. Ich lies mich dann aber immer wieder etwas zurückfallen da ich beschlossen hatte mit den beiden den Lauf gemeinsam zu ende zu bringen.
Was man zusammen angefangen hat beendet man auch zusammen. Alba und Tanja sagten zwar ich soll Laufen aber es kam mir heute wie halt immer auf keine Zeit an, und so wollte ich einfach nur Spaß haben und mit lieben Leuten unterwegs sein.
Zugegeben ich hätte viel viel schneller Laufen können, bestimmt ganz locker unter 2 Stunden, aber dann wäre es bestimmt auch ein wenig anstrengend geworden und ich wäre nicht in so netter Begleitung gewesen. Also locker weg und alles genießen, mit den Zuschauern spielen, sie zu animieren und einfach eine menge Spaß haben.
Fun Run nennt man dann so etwas!!


Eine Frau fragte mich ob ich so Barfuß Laufend keine Probleme hätte. Ich sagte nur ich hätte ein Problem aber nicht mit meinen Füßen. Sie schaute mich fragend an. Ich sagte ich habe so ein Dauer Grinsen im Gesicht!!
Das bekomme ich einfach nicht mehr weg. Am ende sollte mir wirklich mein Gesicht weh tun da ich dieses Grinsen bis zum Schluss und darüber hinaus nicht mehr weg bekommen sollte. Einfach herrlich, einfach schön, eben Unbeschreiblich!!
Wer diesen Lauf so genossen hat wie ich ihn genossen habe der hat so richtig was vom Venloop gehabt.
Einfach so dadurch zu rasen wäre für mich viel viel zu schade gewesen.
Immer wieder schaute ich mich um wo meine beiden Mädels waren und wartete kurz auf die beiden. Ich fragte auch immer wie es ihnen geht und ob wir nicht zu schnell seien.
Der Tanja ging es nach ein paar Kilometern nicht so gut da ihr die schwüle Hitze zu schaffen machte.
Außerdem war sie noch etwas Krankheitsbedingt angeschlagen. Ein wenig Wasser würde uns jetzt gut tun.
Wir machten etwas langsamer und liefen unter frenetischen Applaus der Zuschauer weiter.
Alba war wieder Spitze drauf. Sie lief ohne Probleme so wie man sie eben kennt. Wie ein Metronom!


Die Auswahl der Bilder fiel mir sehr schwer, ich habe so viele gemacht. Aber ich hoffe das die Auswahl die Stimmung ein wenig weider gibt. Auf jedem zweiten kann man tolle Gesichtsausdrücke oder Zeigefinger sehen. Ich habe aufgehört sie zu zählen. Ich wurde richtig warm und spielte mit dem Publikum.
In einer Kurve La Ola hier, in der anderen Applaus für die Zuschauer dort, mal eine Verneigung, mal eine gesprungene Glocke.
Mensch was hatte ich einen Spaß!! Und die Leute sichtlich auch. Ob jung oder alt ob mit Handicap oder ohne am Rand war ganz Venlo versammelt. Unglaublich diese Stimmung ich war ganz aus dem Häuschen und total in meinem Element.


An zig Blaskapellen DJ's und Bands ging es vorbei. In jedem Vorort waren die Straßenzüge anders geschmückt.
Aber überall war die gleiche unglaubliche Stimmung. Auch auf die Gefahr hin das ich mich hier oft wiederhole die Stimmung war der absolute ober mega Knaller. Das habe ich noch nirgens irgendwo erlebt. Und immer wieder hörte man Blootvoet ongelofelijk. Also so viel wie Unglaublich Barfuß.
Die Blicke und die Zurufe seines eigenen Namens nahmen kein ende.
Das war ein Wahnsinns tolles Gefühl. Und es lief bei mir noch immer locker und leicht. Ohne Probleme!
Viele Leute sprachen mich an die ich vom Seilersee her kannte oder die auch bei der TTdR dieses Jahr mit machen oder mich einfach von meinen Videos von You Tube kannten oder was weiß ich wo her. Ich kam mir ein wenig vor wie ein kleiner Star. Ein unglaubliches Gefühl. Ein unglaublicher Lauf!!!
So viele nette Menschen auf einen Haufen Klasse!! Ein Mitläufer machte auch noch ein Foto von mir was sehr sehr nett war. Ich kam aus dem Quatschen und dem Jubeln gar nicht mehr raus. Meine Arme und Handflächen taten mir schon ein wenig weh. Krass einfach nur Krass aber unglaublich schön!!!


Bei Tanja lief es wieder ein bisl besser. Das Trinken tat ihr gut. Und Alba spulte freudestrahlend ihr Programm ab.
Wirklich schön das ich bei den beiden geblieben bin. So haben sie auch die Fantastische Stimmung mitbekommen die ich mit den Zuschauern hatte. Ich entwickelte mich zu einer Rampensau und genoss das Bad in der menge.
Ich animierte sie und zollte ihnen mit Applaus meinen Respekt. So eine Rampensau bin ich ja eigentlich nicht so ganz, aber jetzt tat es einfach unglaublich gut mal eine zu sein.
Ich sehe es als nichts besonderes mehr an Barfuß zu Laufen.
Das kann jeder der ein wenig Zeit und Geduld in Sache investiert. Aber das die Leute hier alle so dermaßen abgehen wenn sie einen Barfußläufer sehen war schon unglaublich. Ich kann das leider auch kaum in Worte fassen weil es einfach so surreal und unglaublich war. Am besten man fragt Alba oder Tanja denn die haben das alles von hinten die ganze Strecke über mitbekommen.
Und wieder ging es in einen Vorort wo das ganze Dorf Kopf stand!!!


Dann waren es nur noch 4,2 Kilometer was mich sehr traurig machte. Ich hätte am liebsten eine zweite Runde gedreht so schön und voller Emotionen war dieser Lauf. Eben unbeschreiblich!!
Tanja ging es nicht so gut und sie musste hier und dort mal eine kleine geh Pause einlegen. Nicht schlimm! Alba und ich sind dann eben ganz langsam weiter gelaufen bis Tanja wieder Laufen konnte. So angeschlagen wie Tanja es war läuft man am besten gar nicht. Aber nun gut wir Läufer und die Vernunft!! Grins!!
Ich war noch mega Fit und genoss weiterhin die Gespräche mit Mitläufern und das Bad in der Zuschauer menge.
Ein paar Läufer die sich wohl überschätzt hatten wurden am Straßenrand Ärztlich betreut. Mit Infusionen lagen sie schon auf den Transport liegen. Ich wünschte dem ein oder anderen alles gute und motivierte noch etliche Läufer denen es sichtlich nicht mehr so gut ging. Es war aber fast geschafft. Schade eigentlich.



Es ging wieder in die Innenstadt von Venlo wo der Bär tobte!! Volksfeststimmung Pur!!! Wo die Party im vollen Gange war und die Leute in Sechser, Siebener oder Achterreihen an der Strecke standen und jeden Läufer feierten. Wahnsinn!! Wieder durchfuhr mich ein Gefühl des höchsten Glücks und ich war einfach froh und Dankbar dabei zu sein.
Ich genoss den letzten Kilometer ganz bewusst und in vollen Zügen!!!
Wahnsinns Stimmung, Wahnsinns Lauf!!! Viele zogen noch mit einem Affenzahn an mir vorbei um vielleicht noch die ein oder andere Sekunde raus zu holen. Kann ich nicht ganz nachvollziehen da wir schon über 2 Stunden 20 Minuten unterwegs waren. Aber nun gut jedem das seine.



Der Jens wurde dann auch noch erkannt. Aber nur auf Grund seiner Hokas! Persönlich gesehen habe ich ihn nicht.



Dann hörte ich kurz vorm Ziel noch die Stimme meiner Lieben Cora!!!
Ich war schon an ihnen vorbei drehte aber um und holte mir noch schnell einen Kuss ab. Auf die paar Sekunden kommt es mir ja eh nicht an.
Und so einen Kuss in so einer Atmosphäre bekommt man ja auch nicht alle Tage. Ich hätte mich sehr geärgert wenn ich es nicht gemacht hätte!! Die Frau neben Cora fragte sie natürlich noch ob ich das alles Barfuß gelaufen sei. Lustige Sache!!
Ein paar schöne Fotos sind Cora dann auch noch gelungen. Super!!!
Ich lief mit einem unglaublichen Hoch und Glücksgefühl Richtung Ziel.
Ich Liebe Dich mein Sternchen!!!


Dann musste ich meine mitlaufenden Mädels noch einholen um mit ihnen durchs Ziel zu Laufen.
Tanja hatte aber andere Pläne. Schade! Sie hat so einen schnellen Schlussspurt hingelegt das Alba und ich dann halt nur zu zweit Hand in Hand durch Ziel gekommen sind.
Im Ziel warteten dann Frackträger und mit schönen Kleidern angezogene Frauen auf uns und die restlichen Finisher um jedem eine wunderschöne Medaille zu überreichen. WOW was für eine Stilvolle Überreichung der Medaille!!



Im Ziel haben wir dann auch die liebe Betty wieder getroffen und gleich ein Finisher Foto mit ihr gemacht.

Leider war der Zielbereich abgesperrt und so konnte ich meine Lieben nur durch den Zaun sehen. Passte dann auch recht gut mit den Bananen die wir gerade verspeisten. Wie im Zoo eben! Grins!!

Den Stephan vom Traildorado haben wir dann auch im Ziel getroffen er hatte auch schon den 10er hinter sich gebracht und so konnte er mit zwei Medaillen aufwarten.


Die Mülltonnen quollen schon über vor lauter Bananenschalen. Sehr Lustig!!

Und so ging ein atemberaubender wunderschöner Lauf zu ende. Es war einfach Gigantisch und wird für mich ein unvergessliches schönes Erlebnis bleiben. Barfuß war es dennoch nicht ganz einfach da auf vielen Straßen ein unangenehm rauer Asphalt lag und man dann Technisch sehr sehr sauber Laufen musste. Ich habe zum Schluss mich ein wenig in den Asphalt gekrallt und habe eine ganz kleine Blutblase am Zeigezeh davon getragen. Nichts dramatisches aber ärgerlich da jede Technische unsauberheit betraft wird. Aber sonst hatte ich Barfuß unterwegs nicht ein einziges Problem.
Alles gut!

Wir mussten auch Zeitig die Heimreise antreten da ich um 20 Uhr auf Nachtschicht musste. Also schnell das Auto suchen.
Mmmhhh Auto?? Wo ist es?? Ein Glück hat Christa ein Foto von dem Straßenschild gemacht wo wir das Auto abgestellt hatten. Eine nette Frau wies uns dann den Weg. Andere Läufer und Autosucher kamen uns entgegen und wir amüsierten uns köstlich über die verworrene Autosuche.
Wir haben es dann aber recht schnell gefunden und sind auch ohne Probleme nach Hause gefahren.

Es war ein Grandioser Lauf und mir fehlen noch Tage später die passenden Worte. Nächstes Jahr werde ich wieder dabei sein so viel ist sicher! Hoffe das uns dann auch so ein schönes Wetter in Venlo erwartet wie dieses Jahr. Denn mit dem Wetter steigt und fällt wohl diese einzigartige Veranstaltung. Danke an die zig Tausend Zuschauer und die tollen mit Läufer! Danke an Alba und Tanja für diesen gemeinsamen unvergesslichen Lauf.
Danke einfach an alle die dieses Event zu einem ganz ganz besonderen gemacht haben. Unglaublich was da die ganze Stadt auf die Beine gestellt hat. Einfach nur der absolute Wahnsinn!!

Ich hoffe ich konnte euch ein wenig die Stimmung und den Lauf nahe bringen. Das kann man aber nicht wenn man ihn nicht selbst erlebt hat. Ich konnte hier nur mein bestes geben und versuchen es in Worte zu fassen aber dafür gibt es keine Worte oder sie fehlen mir ganz einfach. Es war einfach Unglaublich!!


Danke

euer
Soulrunhiker

Barefoot Jesko