SOULRUNHIKER

SOULRUNHIKER
Barefoot Jesko

Sonntag, 28. Dezember 2014

Das Jahr ist fast "gelaufen", Herdecker Nikolauslauf (als Barfüßiger Nikolaus).

Das Jahr 2014 war schon wieder fast "gelaufen" und so wie letztes Jahr wartete der traditionelle Herdecker Nikolauslauf auf mich.
Dieses Jahr hatte ich mir allerdings was besonderes einfallen lassen. Ich wollte als Barfüßiger Nikolaus an den Start gehen.
Wie alle Jahre auch davor musste ich vor dem Lauf noch Arbeiten. Das hieß für mich in dem Fall um 03:30 Uhr aufstehen damit ich pünktlich um 14 Uhr am Start sein konnte. Das Wetter war bedeckt und kalt aber trocken. Das Thermometer zeigte 3° Celsius.
Eine Temperatur bei der Barfußlaufen für geübte Barfußläufer noch ohne weiteres möglich ist.
Eigentlich bin ich ohne weitere voraus gegangene Trainingskilometer in den Beinen an den Start gegangen. Darüber machte ich mir allerdings keine wirklichen Sorgen.

In Herdecke (meiner Geburtsstätte) angekommen wurde erstmal die Startnummer besorgt. Welch ein Wunder!! Ich bekam die Startnummer 9.
Nicht weil ich letztes Jahr 9. geworden bin! Nein! Ich habe mich wohl so früh angemeldet das ich mich über eine einstellige Startnummer freuen durfte. Schade die 6 hätte ja besser gepasst. Naja egal.
Natürlich trifft man auch wie jedes Jahr viele Bekannte Gesichter. Ich freute mich über jeden einzelnen sehr!!
Bis zum Start war ich noch mit meinen Luna Sandals unterwegs um eine vorzeitige Auskühlung der Füße zu vermeiden.
Als Unterstützung waren Cora und Kimi auch dabei. Darüber freute ich mich natürlich sehr.
Nun es war so langsam an der Zeit zum Start zu gehen. Ich fröstelte doch schon ein wenig und Lust hatte ich bis Dato auch nicht so recht. Aber der Spaß kommt bekanntlicher weise ja beim tun! Da ich ja schon oft bei solchen Witterungen Barfuß Laufend unterwegs war, weiß ich ja auch wie man sich ein wenig vor der Kälte schützen kann. Für mich habe ich gemerkt, das wenn die Knöchel warm sind, die Füße dies sehr gut finden. Also Laufe ich bei solchen Temperaturen immer mit Bandagen an den Fesseln.



Ich drängelte mich durch das Starterfeld nach hinten durch. In der Mitte des Feldes kam ich dann aber nicht weiter. Viele Läufer sprachen mich auf mein Kostüm an und als sie dann sahen das ich Barfuß war, war dann alles vorbei. Also unterhielt ich mich noch ein paar Minuten mit den mich umgebenen Läufern. Viele hielten es für einen Scherz aber als der Startschuss fiel und ich Barfüßig los lief konnten es viele noch immer nicht glauben. Immer wieder äußerst amüsant solche Begegnungen.


Der Rest bzw der Lauf an sich ist schnell erzählt. Die Füße brauchten ca. 2 Kilometer um warm zu werden. Ich dagegen war für meine Verhältnisse recht schnell unterwegs. Da hatte ich kaum Puste um mich mit den lieben Mitläufern zu unterhalten. Einzelne kleine Gespräche ergaben sich aber trotzdem, nur so wie letztes Jahr war es eben nicht. Also lief ich meinen Lauf und kam auch kurz vor Schluss in meinen Trott.
Da dachte ich wieder an meinen lieben Freund den Bernhard Sesterheim, der gesagt hatte, das so ,,kurze,, Läufe bis Marathon für ihn nichts seien, da der Laufspaß einfach nicht aufkommen wollte.
In Gedanken pflichtete ich ihm bei!!
Ich lief technisch sehr sauber, so das mich keine üblen Überraschungen an meinen Füßen erwarteten, nur leider war ich viel zu schnell unterwegs, deshalb war ich doch schon sehr erschöpft als ich das Ziel erreichte. Zu meinem erstaunen lief ich fast die selbe Zeit wie im Jahr davor, und da war ich noch in einer etwas besseren Form.
Im Ziel Bereich sprachen mich abermals viele Läufer an. Ich wurde sogar nach gemeinsamen Fotos gefragt. Oh man!!! Das hatte schon was von Starallüren. Ich fand es jedenfalls schon schön!!



Es war mal wieder ein sehr schöner Lauf rund um den Hengsteysee. Barfüßig nicht ganz einfach wegen der Temperatur und ein paar Schotter Passagen am Südufer. Viele nette Leute getroffen und neue kennengelernt. Ein Kult Lauf der wohl jedes Jahr Pflicht ist.

Herzlichst euer

Soulrunhiker

Barefoot Jesko