SOULRUNHIKER

SOULRUNHIKER
Barefoot Jesko

Montag, 23. Mai 2016

Vivawest Marathon 2016

Samstag Abend 21.05.2016 
Ein ganz normaler Samstag im Mai. Schönes Wetter, Grillfleisch und Kaltgetränke sind besorgt.
Schön Gemütlich das DFB Pokal Finale schauen und den Rest des Wochenendes  mit der Familie genießen, und noch ein wenig entspannen nach der Tortour am Wochenende zuvor.
Da habe ich aber die Rechnung ohne Alb gemacht. Denn genau um 17:26 Uhr geht mein Handy.
Eine Nachricht von Alba! O-Ton, Hey Jesko hast du Lust morgen mit mir den Vivawest Halbmarathon zu laufen? 
Mein erster Gedanke war, neeeee nicht so kurz nach meiner abgebrochenen TorTour. Mein Körper braucht bestimmt noch ein wenig Erholung.
Dann dachte ich mir aber, warum eigentlich nicht? Knochen und Muskeln fühlen sich schon wieder ganz gut an, und mit Alba ist es immer ein großer Spaß. Wir laufen auch das selbe Tempo, also dürfte es schon locker werden.     
Ich dachte ich bin schon verrückt!! Wer startet schon bei der TTdR 100 einfach so ohne Training?
Aber jetzt weis ich, das ich total mega verrückt bin. Erst 65 Km bei der TTdR und dann eine Woche später 21,1 Km beim Vivawest Marathon.
O.K. einige von euch werden jetzt sagen, geht doch. Dann sage ich, klar geht das wenn man so gut Trainiert ist wie die ganzen anderen Läufer. 
Ich habe seit 1 1/2 Jahren nicht mehr Trainiert, bin letzten Sonntag soviel gelaufen wie das ganze Jahr nicht und jetzt eine Woche später mal eben so nen Halbmarathon. 
Ich habe ehrlich gedacht das meine liebsten mich jetzt in die Klapsmühle einweisen wollen.
Da meine lieben mich aber schon als verrückt kennen, sagten sie nur, mach doch wenn du möchtest.

Ich überlegte noch eine weile bis ich Alba zusagte und mich bei Michele meldete. Denn es ist sein Startplatz den ich bekommen habe, er kann leider wegen seinem Knie immer noch nicht laufen.
An dieser Stelle nochmals Danke an Michele für den Startplatz!
Dann habe ich eben ein Stück Fleisch weniger gegessen und ein Bier weniger getrunken. Gab ja für uns BVB Fans auch nichts zu feiern. 
Um 9 Uhr sollte der Start sein. Puuuhhhh Früh für nen Wochenendlauf! Aber O.K. ich wollte es ja so.
Also um 7 Uhr aufgestanden und dann nach Gelsenkirchen gefahren. In unmittelbarer nähe vom Start bekam ich auch einen Parkplatz und machte mich auf um die Startunterlagen zu holen.
Ich konnte mich sogar noch Kostenfrei und ohne Probleme ummelden. Klasse Organisiert!
Dann musste ich erstmal im Gewühl meine lieben Mitläufer finden. 
Und wen wundert es? Ich traf viele liebe Freunde, zum teil auch einige von der TorTour de Ruhr, die am vergangenen Wochenende 100 Km - 160 Km - 230 Km gelaufen sind!
Da kam ich mir dann doch nicht mehr soooo verrückt vor. Denn schlimmer geht immer! :-)


Dann war es auch schon an der Zeit sich in den Startblock einzufinden. Ich fand Alba, aber ich durfte mit meinem Orangenen Punkt nicht ins Gelbe Starterfeld. Hmmmmmmm immer diese Wichtigtuer!!
Na gut dann reihte ich mich ganz ganz hinten ein. Alba wollte vor der Start-matte auf mich warten. 
Es dauerte fast eine halbe Stunde bis der Block in dem ich gefangen war endlich losgelassen wurde.
Wie versprochen wartete Alba vor dem Start auf mich. Ein Heiden Spektakel war das rings um uns herum. Laute Musik, Konfetti Regen und viele Zuschauer rundeten den Start ab. 
Kurz nach dem Start sah ich meinen Lauf-Freund Dietmar Mücke (alias Pumukl) den ich lange nicht mehr gesehen habe. Wir begrüßten uns auf Herzlichste und nahmen uns bestimmt eine Minute in den Arm. Mensch was für eine Freude!! Schade das wir nicht zusammen laufen konnten. Denn Pumukl läuft ja immer den Marathon, und das Barfuß. Ein wirklich Klasse Kerl der Dietmar!! Hoffe sehr das wir uns bald mal wieder sehen. 
Diese Begegnung sollte nicht die letzte wundersame sein.
Alba wartete schon mit scharrenden Hufen auf mich. Jetzt waren wir wirklich die allerletzten. 
O.K. dann lass uns mal aufholen. 


Wir liefen locker an und überholten schon bald die ersten Mitläufer. Es erging mir wie bei jedem Lauf. Ich quälte mich über die ersten 7-8 Km. Eine echte Lauffreude wollte bis zu dem Punkt nicht aufkommen. Ich tat mich schwer und merkte wie die Muskulatur in den Beinen hart wurde.
Puuuuhhhhh doch zu schnell? Stecken doch noch die 65 Km zu sehr in den Knochen?
Aber es dauert halt bei mir echt lange, bis echter Spaß und die Lauffreude aufkommen. Nach 8 Km entspannte sich wieder meine Muskulatur und es lief echt gut. Ich hatte Freude und ich scherzte mit Alba wie gewohnt rum. Der Thomas überholte uns dann als erster Bekannter Marathon Läufer. 
Er hat uns ausgerechnet beim gehen erwischt. Aber Alba und ich können im laufen nichts Flüssiges zu uns nehmen. Also gehen wir an den Vp's und trinken in ruhe. 
Wir machten unsere Späße mit den Zuschauern und liefen immer tiefer rein in den Ruhrpott.

Das ist echt tiefster Ruhrpott. Heinzken steht am Fenster, aufgelehnt auf seinem Jahrelang bewährten Kissen, und ruft, nee schreit dem Werner entgegen das er ma ne Pulle Bier mitbringen soll. 
JO!!! Dat is mein Pott!! Hi Hi Hi!

Dann kam der Olli vorbeigerauscht. Olli??!?? Also Oliver Schoiber der letzte Woche einen neuen Rekord bei der TTdR 230 Km aufgestellt hat. 25:30:20h (in Worten Fünfundzwanzig einhalb Stunden) Er jagte dem 3 Stunden Marathon Ballon hinterher (oder dem 3,5 Std). Irre!!! Jetzt bin ich echt geschockt!! Unglaublich was manche Leute für enorme Leistungen vollbringen können.
Aber ich glaube der Olli hat dafür auch ein bisl mehr Trainiert als ich. :-)

Dann ging es schon auf Zeche Zollverein.



Wir scherzten und blödelten mit allen herum. Wollten Polizisten bestechen, wollten inne Kneipe nen Bier trinken und hatten Spaß mit den ganzen Läufern. 
Viele überholten wir und von vielen Marathonis wurden wir überholt. Viele Bekannte Gesichter waren dabei. Irre wie schnell die sind!! Das wäre mir ganz ehrlich zu anstrengend, auch wenn ich Trainiert wäre.
Ich habe noch nie was mit Zeiten im Sinn gehabt. 
Das rum blödeln und Spaß haben bereichert mich viel mehr als am Limit zu laufen.
Natürlich feuerten wir alle an die uns überholten und wollten uns schon bei den ganz schnellen mitziehen lassen ;-)
Wir hatten echt eine menge Spaß!

Ich war allerdings zu dick angezogen, und so machte das schwül warme Wetter mir echt zu schaffen. Und als Alba dann von ihrem Zuckerschub berauscht den Turbo an geschmissen hat, musste ich mich schon echt anstrengen. Nun war Alba meine Zugläuferin!


Jetzt wollte sie mich fertig machen, jetzt wollte sie es mir so richtig besorgen, nix mehr gemütlich! 
Jetzt hatte Alba Blut geleckt und ich hatte Mühe an ihr dran zu bleiben. Oh man, hätte ich nur 10 Kg weniger auf der Waage, dann würde ich jetzt nicht in meinem eigenen Saft schwitzen und mir die Brustwarzen wund laufen. Jetzt hilft kein jammern. Nur dran bleiben.


Alba hat das Laufen im Blut, das merkt man in solchen Situationen. Sie läuft und läuft und läuft. Bei mir läuft nur der Schweiß in strömen. Puuuhhh anstrengend! Aber immer noch zu Späßen aufgelegt! Hi Hi Hi.


Dann bei Kilometer 15 oder so kamen wir an einen VP an dem ich einem lieben Helfer erstmal das Radler Bier abgeschwatzt habe. WOW!! Das tat gut!!


Und dann noch einen nassen Schwamm übern Kopf und in den Nacken. Dann lief es schon wesentlich besser.
Ich merkte allerdings so langsam doch meinen linken Fuß und die Knie Gelenke, diese waren am meisten Aua Aua nach der TorTour.  
Alba lief wie ein Uhwerk, und ich hinterher. Die letzten zwei Kilometer waren für uns beide schon sehr anstrengend. Wir gaben nochmal alles.

Nach genau 2:37 Std. waren wir dann im Ziel.




Fast Zeitgleich kam der Zweitplazierte des Marathons eingelaufen. Den schnappten Alba und ich uns erstmal für ein Foto! Hi Hi!


Dann gab es noch von der lieben Ulrike einen Finisher Sekt und dann noch ein kühles Erdinger Alkoholfrei.
Alba hat mich echt ins Ziel gebracht und mich fast umgebracht. NEIN so schlimm war es jetzt auch nicht! Ich habe aber gemerkt, das es so ganz untrainiert, wie ich es bin schon echt sehr sehr schwer ist zweimal die Woche etwas längeres zu machen. Ich brauche einfach Training um so viel, unbeschadet zu laufen. Dann macht es ja auch mehr Spaß, das weis ich ja auch.
Aber so ging es ja jetzt auch. Wir hatten eine menge Spaß und mussten auch mal kurz die Zähne zusammen beißen. Aber wir haben es geschafft, mit Freude und Spaß!


Ich laufe mit Alba einfach gerne, da wir das selbe Tempo haben und beim laufen nicht trinken können. Das passt einfach :-)

Dann bis zum nächsten verrückten Ding, aber das wird bestimmt ein wenig dauern.
Hier und da jetzt noch nen Citylauf oder so was ähnliches und dann mal sehen.
Die Neandersteig-Rallye wird wohl dieses Jahr mein letzter Ultra sein. Und eigentlich dachte ich auch, das es mein letzter Ultra überhaupt sein soll. Ich trainiere einfach zu wenig, um solch lange Distanzen zu laufen. Mal sehen was die Zukunft noch so bringt.

Bis dahin und bald im Wald

euer soulrunhiker

Barefoot Jesko