SOULRUNHIKER

SOULRUNHIKER
Barefoot Jesko

Donnerstag, 15. Juni 2017

Nach(t)Schicht Lauf

Da ich ja jetzt wieder voll mit dem Laufen einsteigen möchte, stellt sich natürlich die Frage wie ich dies am Familienfreundlichsten umsetze.
Nach kurzer Überlegung kam ich zu dem Ergebnis das es am besten immer nach der Arbeit passt.
Da ich ja Wechselschicht arbeite also auch nach der Nachtschicht. Am Dienstag bin ich um 06:20 Uhr das erste mal seit langer Zeit mal wieder nach der Arbeit eine lockere Hengsteysee Runde von ca. 7,5 Km gelaufen. Diese habe ich mit meinen Luna Sandals gelaufen, da die Füße nach 8 Stunden in Schuhen doch sehr aufgeweicht und dementsprechend empfindlich sind. Prompt habe ich mir, durch die Schnürung der Lunas, eine kleine Abschürfung an der Oberseite des linken Fußes zugezogen. Ärgerlich, da dies immer lange dauert bis diese Verletzung abgeheilt ist.
Da ich aber heute (also Donnerstag) wieder laufen wollte blieb mir nur zwei Optionen.
1. Schuhe anziehen
2. Barfuß laufen
Die erste Option ist gar keine!! :-)
Also Barfuß laufen. Von der Arbeit aus bin ich dann insgesamt 10 Km den Lenneradweg gefolgt.
Es ging wider erwartend doch sehr sehr gut mit den durch die Arbeitsschuhe 8 Stunden lang malträtierten aufgeweichten Füße. Hätte ich nicht gedacht.  Also habe ich meine Lunas, die ich vorsichtshalber mitgenommen habe, 10 Km Spazieren getragen. Egal!! Hätte ja auch nicht so gut laufen können. Kurz gesagt war der Nach(t)Schicht Lauf einfach nur Super Klasse!! An der Lenne und den angrenzenden Lenneauen waberte ein Mystischer Nebel in den Morgenstunden.



Die Luft war klar und frisch, und Dank des Feiertages war kaum Verkehr in der Ferne zu hören. Ein toller Lauf!
So kann es weitergehen. Wird es aber nicht! Das weis ich ja als Erfahrender Läufer schon zu genüge.
Es wird immer diese Auf's und Ab's geben. Du läufst eine Strecke locker flockig und das nächste mal wird die selbe Strecke zur Tortour. So ist das halt im Leben eines Läufers, und besonders als Barfußläufer ist dies noch deutlicher Spürbar. Ich erinnere mich da gerade an den Weichei Lauf von 2013, (hier nochmal nachzulesen,-)    http://www.soulrunhiker.de/2013/09/der-weichei-lauf.html
Der Lauf hat mir damals ganz klar aufgezeigt, das die Tagesform des Körpers sehr entscheidend ist als Barfußläufer. So wird das dann auch immer sein. Mal so, mal so.
Ich werde also jetzt oft nach der Arbeit laufen gehen und die langen Läufe am Wochenende tätigen. Was mich aber doch wirklich sehr gewundert hat, ist das ich ohne nennenswerte Probleme nach längerer Lauf Abstinenz mal eben so 10 Km Barfuß laufen kann.
Ist es die erlernte Lauftechnik? Oder erinnert sich der Körper sofort wieder an damalige Zeiten?
Ich kann es gerade nicht mit Gewissheit sagen, aber es fühlt sich sehr gut an. Die Bodenbeschaffenheit war alles andere als wieder Einstiegs freundlich. Rauer Asphalt und auf dem Lenneradweg ebenfalls raue Pflastersteine. Das erklärt dann auch die geringfügige Sensibilität meiner Füße heute. Aber alles noch im Rahmen! Als Barfußlauf Anfänger war das ja noch gänzlich anders. Da konnte ich zum teil zwei Tage nach einem Lauf, wegen der Fußsohlen Empfindlichkeit, nicht laufen gehen.



Die Weichen sind gestellt, und ich merke jetzt schon wie gut es mir wieder tut laufend unterwegs zu sein!!
Außerdem ist es mir auch wieder eine wahre Freude euch alle wieder an dem Gefühlsleben eines Barfußläufers teilhaben zu haben!
Also bis zum nächsten Lauf wenn ihr wollt.

Euer soulrunhiker

Barefoot Jesko