SOULRUNHIKER

SOULRUNHIKER
Barefoot Jesko

Mittwoch, 12. Februar 2014

Laufen macht Frei!!

Endlich sollte es mal wieder ein etwas längeres Läufchen werden. Vor ein paar Monaten noch, konnte ich es mir nicht vorstellen, mich für nur 5-10 Km überhaupt umzuziehen. Jetzt habe ich mich ja schon erfolgreich reglementiert und habe mich selbst gebremst. Es muss ja nicht immer alles Extrem sein. So war das schon mein ganzes Leben lang, alles Extrem!
Im Endeffekt ja gut da es mich dahin gebracht wo ich heute bin.
Heute ziehe ich mich auch wieder gerne für 2,5 Km Laufen an.
Denn seit dem Cora angefangen hat zu Laufen denke ich vermehrt über meine Anfänge nach, die wahrlich nicht einfach waren, da konnte ich noch keinen Kilometer am Stück locker durchlaufen. Ich ziehe vor jedem den Hut der den Arsch hoch bekommt und anfängt zu Laufen.
Denn das Laufen hat mich in jeglicher Hinsicht verändert und ich will es nie wieder missen.

Also sollte es heute knapp 25 Km werden. Bei leichtem Nieselregen habe ich meine Runde begonnen.
Vorher aber noch ein Foto. Für die Vorher-Nachher Dokumentation, denn Nachher sieht man ja doch in der Regel etwas anders aus als vorher. Müssten ja viele von euch kennen. Obwohl manche echt noch erstaunlich frisch nach einem langen Lauf aussehen.


Also ab in die Heimischen Wälder wo meine Runde anfangen sollte. Ich wollte heute alles mitnehmen. Durch den Wald mit Hügeln und flach an der Ruhr entlang. Eine schöne Runde. Recht frisch war es Anfangs aber das relativiert sich ja beim Laufen. Denn am Anfang darf man ja ruhig ein wenig frösteln, da merkt man dann dass man Richtig angezogen ist.


Auch erstaunlich was die Natur doch so hervorbringt. Ein umgefallener Baum hat dann mal eben so eine recht ansehnliche Bank in den Waldboden gezaubert. Ich dachte echt das dass jemand da hin gestellt hat. Dass war aber Natur gemacht. Klasse!! Also kurz, aber nur ganz kurz auf der Bank verweilen.


Dann kam was nicht so schönes. Ein schöner schmaler Pfad wurde platt gemacht um einer Waldautobahn zu weichen.
Das ist genau dort wo das Pferd verunglückte das dann von einem Trecker aus dem Wald geborgen worden musste nachdem es eingeschläfert worden war. Hat es damit zu tun? Rettungswege im Forst!? Oder einfach nur das die schweren Baumaschinen zur Abholzung besser in den Wald kommen können. Naja wie auch immer. Wieder ein Trail der als solches nicht mehr zu erkennen ist. Wenn das so weiter geht dann habe ich bald in heimischen Gefilden nicht mehr so viele Trails die ich mit Genuss Barfuß Laufen kann. Abwarten!


Aus dem Wald heraus ging es ein Stück auf der Straße weiter. Dort erfreue ich mich immer wieder aufs neue der Wunderschönen Aussicht. Wir wohnen so Zentral und doch so Natur nah. Klasse!!!


In diesen Augenblicken fühle ich mich so Richtig Frei!!! Eins mit mir und der Natur!! Herrlich!!!
Weiter wieder Richtung Wald erblicke ich ein Haus in denen Offensichtlich Vogel Freunde Wohnen.
Jede Art hat hier wohl ihr eigenes Domizil. Sehr schön anzuschauen und wirklich sehr nett!!


Dann denke ich schon ich wäre in Gedanken verloren zu weit gelaufen!! Aber so weit kann ich doch nicht in den Norden abgedriftet sein. Oder??? Ich traue mir alles zu!! GRINS!!!


Wieder auf Kurs und im hier und jetzt angekommen Laufe ich weiter in den Wald hinein. Jetzt wurde es so Richtig Schlammig und Rutschig. Klasse!! So etwas mag ich ja gerne!! Da bin ich in meinem Element!!


Im Wald entdeckt man dann an den Bäumen vertraute Hinweisschilder und auch das ein oder andere in Bäumen geschnitzte Kunstwerk. Das Gesicht erinnert mich ein wenig an meinen Lieben Barfuß Lauf Freund Andreas Müller. Grins!!
Und das Herz erinnert mich natürlich an meine Liebste Cora!! Die Liebe läuft halt auch immer mit!


Bei uns hier in den Wäldern sind auch noch viele Familiengräber zu bewundern die es so heute ja nicht mehr gibt.
Um so beeindruckender ist es jedes mal einen Blick darauf zu werfen. Sehr alt sind die ersten Leute hier Bestattet worden. Mitte des 18 Jahrhunderts waren die ersten hier an der Reihe. Das ist jetzt schon mehr als 250 Jahre her.
Beeindruckend wie ich finde. Da sieht man doch das dass Irdische Leben doch endlich ist.


Fast auf Gut Schede angekommen fing dann die Sonne an durch die Wolken durch zu scheinen.
Warm fühlte sie sich schon auf der Haut an.
Dafür das wir Mitte Februar haben ein wirklich sehr angenehmes Gefühl!


Auf wunderschönen Pfaden ging es dann weiter nach Gut Schede in Wetter an der Ruhr wo ich dann auf die selbige treffen sollte.


Noch ein Bild zu Gut Schede für alle die es Interessiert.

Dann bin ich endlich am Ort des Tor Tour de Ruhr Geschehens angekommen.
Die Ruhr mit ihren Wunderschönen Ruhrauen.
Ein wirklich Magischer Ort. Wohl gewiss das dieser mir Pfingsten einiges abverlangen wird.
Aber ich freue mich sehr drauf und und gehe Optimistisch dem entgegen.


So lief ich dann schnell aber entspannt an der Ruhr entlang.
Es lief heute wirklich gut und meine Beine trugen mich geschwind den Ruhrtalradweg entlang.
Kurz vor Wetter/Wengern bin ich dann noch mal direkt zur Ruhr gegangen und verweilte dort einen Augenblick.
Und wieder durchfuhr mich ein Gefühl der Freiheit und Ausgeglichenheit.


Immer wieder entdeckte ich in den Wasserlöchern oder auf den Auen viele Vögel die den milden Winter hier sichtlich genießen. So etwas finde ich wirklich sehr schön.


Dann war es an der Zeit mich zu stärken. Über die hälfte der Strecke hatte ich nun hinter mich gebracht und der Magen und mein Körper verlangte nach Energie. Ich weiß Liebe Freunde!!
Sorry!!!
Jetzt wird wieder ein Aufschrei durch die reihen der Veganer und Vegetarier gehen wie ich so was nur machen kann aber eine Ordentliche Mettwurst ist für mich eben der beste Power Riegel den ich mir vorstellen kann.
Also aufgemacht und ausgesaugt.
Einfach Lecker das Zeug!!!


An den Bahnschienen entlang kam mir eine Erinnerung!! Da war doch was!! Ach ja!!
Bei meinem Langen Lauf im September habe ich hier (als ich Barfuß unterwegs) auf einen Stein getreten der mir sehr sehr weh getan hat.
Daraufhin habe ich ihn ja an den Pranger gestellt und ihn auf einen Zaunpfahl gelegt.
Ich wusste nur nicht mehr welcher Pfahl es war. Hier dann auch noch die Bilder vom Lauf im September.
Ich hatte mich aber im Abschnitt geirrt. Der Stein war natürlich auch schon weg.
Der hat es wohl nicht lange am Pranger ausgehalten. Verständlich denn hier ist ja auch bei schönem Wetter reger Verkehr.


Es ging dann ein Stück durch Bommern, ein schöner Ortsteil von Witten in dem auch der Liebe Olli beheimatet ist.
Die haben hier eine sehr schöne Ortseingangs Begrüßung.


Dann ging es ein zweites mal über die Ruhr. Sehr schön zu sehen mit was für einer ruhe und stetiger Bewegung die Ruhr in ihrem Bett dahin fließt. Ein schöner Moment, wären die Autos nicht, die eine Ohrenbetäubende Geräusch Kulisse von sich gaben.


Es ging nun Heimwärts. Meine Liebe Cora hatte um 13 Uhr ihre Pause und bis dahin wollte ich auch zu Hause sein.
Ich musste mich ein wenig beeilen was aber kein Problem war da die Beine heute echt gut mit machten.
Alles lief wie von selbst. Am Hammerteich angekommen verweilte ich nur kurz um dann den kurzen aber knackigen anstieg zum Hohenstein zu nehmen. Es sah so aus als würde man am ende des Anstieges vom Licht verschluckt werden.
Ein toller Anblick der wieder eine tiefe Zufriedenheit und Freiheit in mir auslöste.
Einfach schön diese kleinen Momente des Glücks, die leider immer wieder zu wenig so Bewusst von uns Menschen wahr genommen werden. Jeder hat wohl mehrmals am Tag solche Momente.
Lasst sie nicht einfach so vorüber gehen. Nehmt sie in euch auf und zieht dadurch ein wenig Kraft.


Dann wollte ich eigentlich am Wildgehege vorbei Richtung nach Hause. Doch als ich das Bergerdenkmal sah, konnte ich nicht einfach weiter Laufen! Ich musste einfach hin Laufen und den Turm hoch.
Dies ging alles im Laufschritt um keine Zeit zu verlieren.
Der Ausblick auf die Ruhr und die Umgebung entschädigte aber alle mühe.


Jetzt musste ich mich aber noch ein bisl mehr sputen. Aber es lief wie von selbst.
Fast ärgerte ich mich immer wieder die Fotostops einzulegen da es wirklich sehr gut lief.
Aber für euch (und mich) mache ich das ja gerne da solche schönen Läufe dann für die Ewigkeit festgehalten werden.
Dann ging es im Spurt zum Haarmanntempel.
Bei dem Tempel denke ich, wie soll es auch anders sein, immer an unseren Lieben Lauf Kollegen Pete Haarmann.
Ein schneller Zeitgenosse!!


So jetzt sollte es aber nach Hause gehen. Aber was war das?? Ein schmaler Pfad den ich bislang noch nicht gelaufen war. Hmmmmmm also im zweifel immer den schmaleren Weg, oder wie war das noch?!?
Also den schmalen Pfad genommen. Dieser entpuppte sich schnell als eine Downhill Strecke. Geil!!!
So was mag ich ja sehr gerne!! In steil Kurven mit ein paar kleineren Sprüngen ging es dann Bergab.
Super!!!
Da hat der Soulrunhiker Spaß inne Backen!!


Aber was runter geht muss natürlich auch wieder rauf gelaufen werden. Hmmmm mein Zeitplan kam ins wanken.
Was tun?? Na klar ein bisl schneller Laufen. Und so flog ich den Anstieg hoch, war aber oben doch ein wenig außer Puste.


Den Rest bis nach Hause lief ich dann noch recht flott hoch und ich beendete die knapp 25 Km unter Drei Stunden.
Punktlandung!! Kurz vor 13 Uhr. Nicht schlecht wie ich finde, wenn man die ganzen Fotostops und die Steigungen mit ein bezieht. Ich jedenfalls war sehr angenehm überrascht wie gut es für mich lief.
Und ich hatte wieder Spaß und Freude beim Laufen. Habe wieder viele Sachen gesehen und habe mich wieder Gut und Frei gefühlt! So wie es beim Laufen ja auch sein soll.

Ein Nachher Foto durfte natürlich nicht fehlen und siehe da so schlecht sehe ich nach relativ schnellen 25 Km gar nicht aus. Grins!!


Solche schönen Läufe wünsche ich mir öfters und gerade die etwas längeren Läufe werde ich jetzt wohl so langsam steigern da ja die TTdR dieses Jahr ansteht. Wenn es so weiter läuft gehe ich da sehr Optimistisch ran.
Hauptsache es macht Spaß und man kann etwas gutes für sich tun. Und das tue ich!!

Ich hoffe ihr hattet wieder ein bisl Spaß beim Lesen und bei den Fotos.

Bis dahin und bleibt euch treu!!

euer

Soulrunhiker


Kommentare:

  1. Hallo Jesko. Durch das Buch "Laufen? Aber natürlich!" von Anja Kulin bin ich zu Deinem Blog gekommen. Die Doku über den 25km Lauf hat mir sehr gut gefallen und ich habe sofort Lust bekommen, laufen zu gehen ;-) Ich wohne in Castrop-Rauxel. Vielleicht treffen wir uns ja mal...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sven!! Ich sehe deinen Kommentar erst jetzt. Entschuldige vielmals die späte Antwort!! Schon das du über das Buch zu meinen Blog gefunden hast. Das freut mich sehr!! Sehr gerne können wir uns wenn es passt mal zu einem Läufchen treffen. Castrop- Rauxel is ja umme Ecke. Ich plane ja einen kleinen Gruppenlauf in den nächsten Monaten den ich hier auch groß ankündigen werde, vielleicht kommst du da dann ja auch. Würde mich sehr freuen dich dann mal Persönlich kennen zu lernen. Viele Liebe Grüße Jesko

      Löschen