SOULRUNHIKER

SOULRUNHIKER
Barefoot Jesko

Montag, 18. September 2017

New Stuff!! Was soll man sonst tun!?

Ich habe mir seit langer Zeit mal wieder was feines gegönnt. Da ich ja immer sehr Minimalistisch, in jeglicher Beziehung, unterwegs bin habe ich mir natürlich auch jetzt wieder nur leichtes Zeug zugelegt. Nicht nur leicht und Minimalsitisch sondern auch wirklich sehr effektiv.
Beide Sachen passen Perfekt zu meiner Läuferischen Ausrichtung, möglichst mit wenig unterwegs zu sein. Das hat vielleicht auch, oder bestimmt, seine Wurzeln in meiner Ultralight-Trekking Vergangenheit.
Zum einen habe ich mir jetzt auch mal endlich eine Lupine gegönnt. Die 2017er Piko erschien mir für mich das Perfekte Modell. Leicht, und in der Leuchtdauer den anderen Modellen weit voraus.
Mit 1800 Lumen sollte ich mehr als genug auskommen. Mit einem 6,6 Ah smartcore Akku und einem 3,3 Ah fastclick smartcore Akku bin ich super ausgerüstet. Ein Klasse Teil!
Die Leucht Proben im Garten haben meine Neugier auf die ersten Nachtläufe jedenfalls geweckt. Wenn ich wieder richtig Fit bin, ca. 2 Wochen noch, dann ist es ja schon früher Dunkel. Dann werden Nacht, bzw Vor- Schicht und Nach- Schicht Läufe wohl öfters vorkommen. Ich habe mich ja lange gesträubt so viel Geld für eine Stirnlampe auszugeben. Doch sie ist es definitiv wert!! Ich werde auf jeden Fall darüber Berichten, wenn ich meine ersten Nachtläufe getätigt habe.




Was soll ich denn gerade auch sonst machen? Wenn man so Laufabstinent ist kommt man eben auch auf komische Ideen. Ich habe ja schon eine Salomon Vest 10+3. Doch diese ist mir Persönlich für 2-5 Stunden Läufe einfach too much. Also schaute ich mich auch in diesem Bereich um, und wurde natürlich zum Leidwesen meiner Frau und meines Kontos fündig. Hi Hi Hi!!
Ich sage dann immer zu meinem Schatz, dafür brauche ich keine Schuhe kaufen. Dafür darf Sie dann natürlich ein Paar mehr holen. Dann ist meistens auch alles wieder gut. Aber das kennt von euch doch bestimmt auch fast jeder. Muss es denn jetzt noch ein Paar Laufschuhe sein? Muss es denn noch ein Shirt sein? Du hast doch schon 70 Stück im Schrank liegen. Muss es noch eine Lampe sein? Du hast doch schon Drei! etc etc. Die Liste könnte man ja ewig weiterführen.
Und ich sage, Jaaaa es muss sein. Weil sich dann ein Läufer einfach besser fühlt. Unser Hobby kostet nichts. Nichts im Vergleich zum Radsport wo ja Material Schlachten geführt werden das einem Schwindelig wird. Natürlich kann man sich auch Schuhe und Equipment im Wert eines Kleinwagens anschaffen, aber das macht ja von uns wohl keiner.
Zurück zu meiner Errungenschaft. Es ist dann UD Ultimate Direction Scott Jurek Ultra Vest 2.0 geworden. Diese hat zwei UD Bottles with Kicker Valve on Board mit je 600 ml.




Klein, leicht und äußerst praktisch! Ein toller Minimalsitischer Laufrucksack der die Lücke zwischen der Salomon Vest 10+3 und dem ganz großen Salomon Laufrucksack (fast schon Trekking Größe) schließt. Der Rucksack ist Perfekt für 2-5 Stunden Touren. Bin echt begeistert von der Qualität von Ultimate Direction. Die hatte ich so gar nicht auf dem Plan im Ultra Running bereich.
Da habe ich mal wieder eine Bildungslücke im Sportlichen bereich geschlossen.
Bei dem Modell hat der bekannte Ultra Läufer Scott Jurek seine ganze Erfahrung reingelegt.
Da Scott auch immer gern, und viel, Minimalistisch unterwegs ist, konnte das nur ein erstklassiger Rucksack sein. Obwohl die Ultimate Direction Race Vest von Anton Krupicka noch kleiner und somit auch leichter sein soll, habe ich mich für das etwas mehr entschieden. Ein Anton Krupicka ist immer so schnell im Zeil, der braucht auch nicht so viele Sachen unterwegs.  
Natürlich ist das auch immer eine Geschmackssache. Ich für meinen Teil bin nach dem ersten Eindruck sehr zufrieden mit der UD Ultra Vest vom Scott Jurek.
Ich werde auch hier selbstredend ausführlicher drüber Berichten, sobald ich meine geschundenen Knochen wieder raus auf die Laufstrecken der Welt bewegen kann.
Es wird Zeit! Ich mache schon die ersten meter ohne diese blöde Orthese. Die Schmerzen sind nahezu weg und es geht jeden Tag ein bisschen besser. In zwei bis drei Wochen bin ich wieder Back on the Trail!!
In diesem Sinne euch allen alles erdenklich liebe und Gute!!

Bis dann (endlich wieder im Tann)

euer soulrunhiker

Barefoot Jesko            

Keine Kommentare:

Kommentar posten