SOULRUNHIKER

SOULRUNHIKER
Barefoot Jesko

Mittwoch, 11. Dezember 2019

Glühwein-Lauf bei den Endorphin Junkies

Hallo meine Lieben!
Die Achillessehne hält und das Thema Arbeitsschuhe für einen Barfußläufer, ist noch nicht ganz erledigt.
Aber jetzt zum eigentlichen Thema. Ich war am 08.12.2019 zu Gast in Dortmund bei den Endorphin Junkies zum Glühwein-Marathon.
Ein Glück gab es nicht nur die Marathon-Distanz sondern auch eine kleinere Strecke zur Auswahl. Genauer gesagt den 15 Km Glühwein-Lauf.
Am Treffpunkt auf dem Gelände Phoenix West in Dortmund, war das ,,Hallo,, natürlich groß.






Viele liebe Lauffreunde die ich schon länger nicht gesehen habe waren dort. Umso größer war die Freude, endlich mal wieder aktiv dabei zu sein. Ich freute mich tierisch darauf, endlich mal wieder mit meiner Lieblings Lauffreundin Alba, die Laufstrecke unsicher zu machen.



Zu meiner Freude war auch Michele Ufer dabei, den ja wohl mittlerweile alle kennen dürften.
Er hat sich sogar so gefreut das er mir spontan die Füße küsste. 😉



Natürlich nicht in echt. Obwohl es auf dem Foto ja anders aussieht. 😂
Markus Flick, Martin Urlaub, Hans Urbaniak und viele viele andere liebe Leute machten die Vorfreude perfekt!
Die Marathonis sind schon am frühen Morgen gestartet, um dann die restlichen 15 Km mit den anderen Läufern zu absolvieren.
Das Tempo war eigentlich sehr angenehm, obwohl für mich doch ein wenig zu flott am Anfang.
Dennoch konnte ich ganz gut mithalten. Ich stampfte bei angenehmen 9 Grad und Sprühregen, wie eine alte Dampflok über die Strecke. Das Problem kenne ich ja nun schon zu genüge.




Ich brauche wirklich meine 6-8 Km um Spaß am Laufen zu empfinden. Vorher wehrt der Körper sich vehement gegen die körperliche Anstrengung. Das Herz klopft wie wild und ich bin so außer Atem, das kein vernünftiges Gespräch möglich ist. Die Gespräche sind gezeichnet von urzeitlichen Geräuschen. Ääääähhhh ooooohhhh uuuuhhhhh. Schon lustig!! Oft Frage ich mich dann, warum ich mir das überhaupt antue.
Doch pünktlich bei Km 6 wurde die Atmung ruhiger, das Herz schlug langsamer und gleichmäßiger.
Also hatte ich noch 10 Km zum genießen. Denn es waren nicht wie geplant 15 Km, es wurden am Ende 16 Km. Aber welcher Läufer beschwert sich schon über ein oder zwei extra Kilometer, gerade wenn man im Flow ist und gerade gut läuft.








Ich laufe ja gern bei Regen, deswegen war das Wetter für mich ideal. Wir liefen über einige Umwege in die Dortmunder Innenstadt, auf den dortigen Weihnachtsmarkt. Es wurden ein paar Fotos gemacht, und ein Weihnachtslied gesungen, und weiter ging es.






Es lief wirklich super leicht und locker flockig! Wir hatten alle viel Spaß miteinander, haben wie immer viel gelacht und über zukünftige oder vergangene Läufe gesprochen. Einfach herrlich.
Nach 16 Km hatten wir es dann geschafft.





Doch das Beste, kommt ja bekanntlich zum Schluss. Eine wirklich super Schluss-Verpflegung, mit vielen leckeren Sachen und natürlich passend zum Namen des Events, einen heißen Glühwein. Das Wetter wurde dann zusätzlich zum Regen auch noch stürmisch, so sehr, das dass Verpflegungszelt mal kurz abgehoben ist. Aber gut das es da war, denn darin war es doch viel wärmer, stimmt doch Alba, Oder?? 😂   





Es folgten dann noch einige kurze Gespräche, denn das Wetter lies kein langes verweilen mehr zu. Es war wirklich eine sehr schöne Veranstaltung mit vielen lieben und netten Leuten!
Montag hatte ich dann meine Laufpause, am Dienstag bin ich aber wieder eine kleine 8 Km Runde unterwegs gewesen. Immer wieder das gleiche! Wenn die ersten 6 Km nicht wären, würde es wirklich von Anfang an Spaß machen. So schlimm hatte ich das noch nie, oder ich habe es bislang noch nie so schlimm empfunden wie derzeit.
Naja, was soll man machen!? Es gibt nur eine Option und das ist weiter machen und Laufen, und das werde ich tun!
In diesem Sinne wünsche ich euch bis zum nächsten Blogeintrag alles liebe und Gute.

Euer soulrunhiker

Barefoot Jesko
 

Keine Kommentare:

Kommentar posten