SOULRUNHIKER

SOULRUNHIKER
Barefoot Jesko

Montag, 18. September 2017

New Stuff!! Was soll man sonst tun!?

Ich habe mir seit langer Zeit mal wieder was feines gegönnt. Da ich ja immer sehr Minimalistisch, in jeglicher Beziehung, unterwegs bin habe ich mir natürlich auch jetzt wieder nur leichtes Zeug zugelegt. Nicht nur leicht und Minimalsitisch sondern auch wirklich sehr effektiv.
Beide Sachen passen Perfekt zu meiner Läuferischen Ausrichtung, möglichst mit wenig unterwegs zu sein. Das hat vielleicht auch, oder bestimmt, seine Wurzeln in meiner Ultralight-Trekking Vergangenheit.
Zum einen habe ich mir jetzt auch mal endlich eine Lupine gegönnt. Die 2017er Piko erschien mir für mich das Perfekte Modell. Leicht, und in der Leuchtdauer den anderen Modellen weit voraus.
Mit 1800 Lumen sollte ich mehr als genug auskommen. Mit einem 6,6 Ah smartcore Akku und einem 3,3 Ah fastclick smartcore Akku bin ich super ausgerüstet. Ein Klasse Teil!
Die Leucht Proben im Garten haben meine Neugier auf die ersten Nachtläufe jedenfalls geweckt. Wenn ich wieder richtig Fit bin, ca. 2 Wochen noch, dann ist es ja schon früher Dunkel. Dann werden Nacht, bzw Vor- Schicht und Nach- Schicht Läufe wohl öfters vorkommen. Ich habe mich ja lange gesträubt so viel Geld für eine Stirnlampe auszugeben. Doch sie ist es definitiv wert!! Ich werde auf jeden Fall darüber Berichten, wenn ich meine ersten Nachtläufe getätigt habe.




Was soll ich denn gerade auch sonst machen? Wenn man so Laufabstinent ist kommt man eben auch auf komische Ideen. Ich habe ja schon eine Salomon Vest 10+3. Doch diese ist mir Persönlich für 2-5 Stunden Läufe einfach too much. Also schaute ich mich auch in diesem Bereich um, und wurde natürlich zum Leidwesen meiner Frau und meines Kontos fündig. Hi Hi Hi!!
Ich sage dann immer zu meinem Schatz, dafür brauche ich keine Schuhe kaufen. Dafür darf Sie dann natürlich ein Paar mehr holen. Dann ist meistens auch alles wieder gut. Aber das kennt von euch doch bestimmt auch fast jeder. Muss es denn jetzt noch ein Paar Laufschuhe sein? Muss es denn noch ein Shirt sein? Du hast doch schon 70 Stück im Schrank liegen. Muss es noch eine Lampe sein? Du hast doch schon Drei! etc etc. Die Liste könnte man ja ewig weiterführen.
Und ich sage, Jaaaa es muss sein. Weil sich dann ein Läufer einfach besser fühlt. Unser Hobby kostet nichts. Nichts im Vergleich zum Radsport wo ja Material Schlachten geführt werden das einem Schwindelig wird. Natürlich kann man sich auch Schuhe und Equipment im Wert eines Kleinwagens anschaffen, aber das macht ja von uns wohl keiner.
Zurück zu meiner Errungenschaft. Es ist dann UD Ultimate Direction Scott Jurek Ultra Vest 2.0 geworden. Diese hat zwei UD Bottles with Kicker Valve on Board mit je 600 ml.




Klein, leicht und äußerst praktisch! Ein toller Minimalsitischer Laufrucksack der die Lücke zwischen der Salomon Vest 10+3 und dem ganz großen Salomon Laufrucksack (fast schon Trekking Größe) schließt. Der Rucksack ist Perfekt für 2-5 Stunden Touren. Bin echt begeistert von der Qualität von Ultimate Direction. Die hatte ich so gar nicht auf dem Plan im Ultra Running bereich.
Da habe ich mal wieder eine Bildungslücke im Sportlichen bereich geschlossen.
Bei dem Modell hat der bekannte Ultra Läufer Scott Jurek seine ganze Erfahrung reingelegt.
Da Scott auch immer gern, und viel, Minimalistisch unterwegs ist, konnte das nur ein erstklassiger Rucksack sein. Obwohl die Ultimate Direction Race Vest von Anton Krupicka noch kleiner und somit auch leichter sein soll, habe ich mich für das etwas mehr entschieden. Ein Anton Krupicka ist immer so schnell im Zeil, der braucht auch nicht so viele Sachen unterwegs.  
Natürlich ist das auch immer eine Geschmackssache. Ich für meinen Teil bin nach dem ersten Eindruck sehr zufrieden mit der UD Ultra Vest vom Scott Jurek.
Ich werde auch hier selbstredend ausführlicher drüber Berichten, sobald ich meine geschundenen Knochen wieder raus auf die Laufstrecken der Welt bewegen kann.
Es wird Zeit! Ich mache schon die ersten meter ohne diese blöde Orthese. Die Schmerzen sind nahezu weg und es geht jeden Tag ein bisschen besser. In zwei bis drei Wochen bin ich wieder Back on the Trail!!
In diesem Sinne euch allen alles erdenklich liebe und Gute!!

Bis dann (endlich wieder im Tann)

euer soulrunhiker

Barefoot Jesko            

Freitag, 25. August 2017

Geduld ist eine Tugend!

Geduld ist eine Tugend, die ich wohl nicht habe, oder noch dringend lernen sollte!
Es fällt mir extrem schwer auf Dinge zu warten, Dinge einfach so hinzunehmen. In meinem jetzigen Fall auf Heilung und Besserung zu warten. Es kann mir nie schnell genug gehen.
Beim letzten Arzt besuch, stellte sich beim Ultraschall heraus, das ich mir einen 8 cm langen Riss in der Wadenmuskulatur zugezogen habe. So etwas habe der Arzt auch noch nicht gesehen, sagte er.
Mein Arzt ist kein junger Hüpfer mehr, sondern schon ein etwas älterer Herr mit viel Erfahrung.
Das stimmte mich verständlicherweise nicht frohen Mutes!
Der Ultraschallkopf konnte den ganzen Riss nicht abdecken, und so konnte er ihn auch nur in seinem ganzen Ausmaß schätzen.
Die Hämatome, die jetzt erst sichtbar wurden, signalisieren auf ihre weise eine großflächige Einblutung im Muskelgewebe. Puuuhhhh!! Alles nicht besonders Gute Nachrichten!!
Super für einen so ungeduldigen Menschen wie mich!
Ich kam mit einem Zinkleimverband, und ging mit einer Unterschenkel Fuß Orthese.
Die soll ich jetzt ca. 3 Wochen tragen. Drei Wochen Nichts tun!!
Der Unfall ist jetzt fast 2 Wochen her und ich drehe jetzt schon durch.
Es fällt mir sehr schwer nichts zu tun. Ich bin ein äußerst aktiver Mensch, und habe immer viele Dinge zu tun und zu erledigen. Zum nichts tun verdonnert zu sein, ist für mich so mit das schlimmste was man mir antun kann. Ich bin jetzt mit der Orthese ein wenig beweglicher als vorher, doch ist das fortbewegen sehr beschwerlich. Mit Krücken geht es einigermaßen, aber auch nicht so weite Strecken.

Gezwungen einen Schuh zu tragen ;-)


Wegen der Orthese soll ich jetzt auch Thrombose Spritzen nehmen.
Übung macht ja bekanntlich den Meister, doch musste ich diese Übungen mit einigen blauen Flecken bezahlen. Doch das werde ich in den nächsten Wochen noch lernen.
Meine liebe Cora muss jetzt alles allein bewältigen, da ich nichts helfen kann. Sie hat jetzt ein kleines und ein großes Kind zum pflegen. Es fällt mir schwer, so nichts tuend in der "Ecke" zu sitzen.
Wenn man so in seiner Bewegungsfreiheit eingeschränkt ist, ist dies schon ein Lebens Qualitäts Verlust sondergleichen.
Ich habe mir schon etliche Filme angesehen, und auch schon ein paar Bücher gelesen. Schaue hier und da mal am Rechner, was es so neues in der Läufer Welt gibt. Aber dies lässt mich dann doch wieder nur deprimierter werden. Das laufen fehlt mir jetzt, gerade wo ich wieder so gut im Training war, doch schon sehr. Mehr als ich dachte! Ich weis auch nicht wann es wieder besser wird, und ich wieder voll ins Training einsteigen kann. In den fast zwei Wochen hat sich noch in keinster Weise eine Besserung oder Genesung eingestellt. Es tut noch weh wie am ersten Tag. Ist das Normal!??!
Vielleicht!??! Vielleicht auch nicht!??! Bei Fußballern oder anderen Prominenten Sportlern geht das doch auch immer schneller. Die stehen zum teil nach 2-3 Wochen wieder auf dem Platz. Oder ist meine Verletzung doch schlimmer als gedacht? Laut meinem Arzt ist es ja so.
Ich bin einfach ein ungeduldiger Mensch! Dieser Zustand macht mich echt fertig!
Kurz gesagt ich muss mich wirklich zusammenreißen um mental nicht in ein ganz ganz tiefes loch zu fallen. Es fällt mir extrem schwer. Ich versuche ja schon irgendetwas Positives aus der jetzigen Situation zu ziehen. Doch mir fällt einfach noch nichts ein. Klar habe ich jetzt viel Zeit für meine Familie, doch kann ich diese nur sehr eingeschränkt nutzen. Ich bin eigentlich nur eine zusätzliche Belastung.
Ich freue mich einfach auf den Zeitpunkt, wenn es wieder normal läuft, ich mich wieder ohne Schmerzen fortbewegen kann. Wenn ich meine Vorbereitung auf die TTdR 2018 wieder aufnehmen kann.
Der Plan zur Vorbereitung, den im Kopf hatte, ist dann ja leider so nicht mehr machbar.
Ist aber auch egal! Ich mache mir dann einfach einen neuen. Hauptsache ich kann bald ohne Probleme und schmerzfrei mit Spaß wieder laufen gehen! Es wird wohl noch einen Monat oder länger dauern. Aber es wird! Leider vergeht die Zeit bis dahin nicht schneller als sonst auch. Und das ist für so einen ungeduldigen Menschen wie mich sehr sehr schwer! Da muss ich halt auch durch!
Wie das weis ich noch nicht genau, aber es wird schon. In drei Monaten kann ich vielleicht mit einem lächeln auf diese Zeit zurück schauen.
In diesem Sinne euch allen alles Gute und viel Spaß bei allem was ihr tut!!

Bis dann euer soulrunhiker

Barefoot Jesko
    
       

Dienstag, 15. August 2017

Zwangspause!

Was soll ich sagen!?! Jetzt ist erstmal eine Zwangspause angesagt. Die Vorbereitung auf die TorTourdeRuhr 2018 lief Perfekt. Das Laufen hat wieder so richtig Spaß gemacht und alles lief.
Dann wollte ich für das Sportabzeichen Weitsprung machen. Ich habe mich ein wenig warm gelaufen und der erste Sprung ging schon 4,5 m weit. Da fehlten noch 30 cm für das Goldabzeichen in dieser Disziplin. Na, die werde ich ja wohl im zweiten Versuch ohne Probleme schaffen, dachte ich. Angelaufen und mit dem falschen Bein zum Absprung angekommen und durchgelaufen.
OK! Der dritte Versuch sollte es dann aber bringen.
Bereit gemacht und im Spurt angelaufen. Nach ein paar Metern dann ein knall (den auch die umstehenden wahr genommen haben) im rechten Unterschenkel. Jeder dem so etwas schon mal passiert ist, weis wie man sich dann fühlt. Ich setzte mich hin, denn laufen bzw gehen ging ja eh nicht mehr, und fühlte in mich hinein. Mir war sofort klar, das da richtig was kaputt gegangen sein musste.
Also sofort ins Krankenhaus. Ich tippte auf einen Muskelabriss oder einen Achillessehnenriss am Waden Ansatz. Ich sollte leider recht behalten. Es war dann tatsächlich ein Muskelriss in der Wade. Die Schmerzen die ich hatte bzw habe sind wirklich nicht von schlechten Eltern.
In der ersten Nacht bekam ich zu allem übel auch noch einen Krampf in der rechten Wade!
Ich schreckte auf mit Tränen in den Augen. Tja was macht man da!?! Dehnen geht nicht da das Bein ja ohnehin schon Verletzt ist. Also abwarten und die Schmerzen irgendwie ertragen. Da hörte ich echt die Engel singen! Unglaublich was das für Schmerzen waren! Ich denke und bilde mir ein das ich schon hart im nehmen bin. Aber da waren alle Tränenkanäle geöffnet und ich schluchzte jämmerlich wie ein Hund. Das möchte ich nicht noch einmal erleben. Das würde sicherlich jeden umhauen.
Jetzt sind, laut Arzt, erstmal 4-6 Wochen Laufpause angesagt. Ich hoffe natürlich das es schneller geht. Ich habe eigentlich aus Erfahrung gutes Heilfleisch.
Passt überhaupt nicht in meinen Plan, da ich mit meiner lieben Lauffreundin Alba in zwei Wochen den Halbmarathon am Kemnader See laufen wollte.
Aber wann passt denn so eine Verletzung schon?? Genau!! Nie!!
Ist jetzt halt so und hätte schlimmer kommen können! Wenn die Achillessehne gerissen wäre, dann wäre es viel schlimmer. Eine Operation und eine noch längere Laufpause wie ohnehin schon wären da Vorprogrammiert gewesen. Das blieb mir ja ein Glück erspart!
 Ich war nach unserer vier Wöchigen Skandinavien Tour den ersten Tag wieder Arbeiten und dann so was. Ich bin eigentlich echt down, doch ziehe ich trotz der ganzen Misere irgendwelche Positiven Dinge raus. Ich weis zwar noch nicht genau welche, aber da wird mir schon irgendetwas einfallen.
Ich habe im Urlaub das Buch von meinem Lauffreund Michele Ufer über Mentaltraining für Läufer gelesen, das mir jetzt schon wirklich weiter hilft. Ich kann es nur jedem Läufer empfehlen!
Ich war lange Verletzungsfrei unterwegs. Eigentlich seitdem ich angefangen habe Barfuß zu laufen.
Dies war ja jetzt auch keine Verletzung resultierend von meinem geliebten Laufsport! Es war einfach eine Explosive Belastung die meine Muskeln nicht ausgehalten haben. Einen Tag zuvor war ich noch 15 Km ohne Probleme Barfüßig laufen.
So ist das im Leben! Es wird immer wieder Täler geben in die man hinein fällt. Es wird aber auch immer wieder Hochs geben. Berggipfel an denen man steht, und sich an seiner erbrachten Leistung und der wundervollen Natur ergötzen kann. So ist es, und so wird es immer sein. Ein stetiges Auf und Ab, halt Leben genannt.
Jetzt schalte ich mal ein paar Gänge zurück und Pflege mich, bis ich wieder Fit bin.
Ich werde dann stärker zurück kommen und mit noch mehr Ansporn und Motivation als vorher.
Denn ich habe ein Ziel. Die TTdR Jubiläums Ausgabe 2018! Ich werde sie Finishen, das weis ich schon jetzt! Und danach habe ich schon viele andere Pläne die in meinem Kopf herum geistern!
Stichwort: Lebens - Lauf - Qualität erhöhen!



Bis dann euer soulrunhiker

Barefoot Jesko

Mittwoch, 9. August 2017

Running in Scandinavia

Boah was war das Genial!! Der Urlaub mit der Familie als solches war ja eh schon total mega schön! Das laufen natürlich dann auch besonders!!
Ich befinde mich ja in der Vorbereitung auf die TotTourdeRuhr 2018 (#TTdR2018).
Deshalb sollte es ja auch auf unserem Skandinavien Trip, weiter mit dem Training gehen.
So wie zu Hause auch, versuchte ich alle zwei Tage laufen zu gehen. Dies gelang mir auch ganz gut, bis auf ein, zwei Ausnahmen. Skandinavien ist ja wirklich echt Faszinierend! Wir sind durch Dänemark, Finnland, Schweden und Norwegen gereist. In jedem Land war ich laufen.
Ganz im Norden, besser gesagt in Lappland, war wirklich Wildnis Pur und das laufen durch eben diese Wildnis erforderte ganz wache Sinne. Ich sperrte bei meinen Läufen alle Augen und Ohren auf.
Als ich auf einem schmalen Pfad mitten in der Schwedischen Wildnis unterwegs war, und es auf einmal wie im Zoo roch, bin ich dann doch schnellstens umgekehrt. Zum teil bin ich auch nur auf den Straßen gelaufen, da sich meine liebste Frau doch echt Sorgen um mich machte.
Ich habe viele Rentiere sowie zwei Elche gesehen, von Bären glücklicherweise nur Kot und zerkratzte Bäume. Sonst haben wir auch noch viele andere Tiere gesehen.
In so einer unberührten Wildnis unterwegs zu sein, ist schon was anderes als bei uns in heimischen Gefilden. Da merkt man doch ganz klar, das es bei uns leider kaum noch echte Wildnis gibt.
Ich lief und wanderte an reißenden Flüssen, wundervollen Wasserfällen, auf Hochebenen, Bergen, an Gletschern und in unberührten dichten Wäldern. Das sind alles mal wieder Erlebnisse und Eindrücke die kein Bild wieder geben kann. In Skandinavien gibt es viele Orientierungsläufe, und verständlicherweise nicht so viele City Läufe oder so wie hier bei uns. Das sind dann wirklich echte Abenteuer Läufe, wo man seinen Weg selbst suchen muss. Leider sind wir spontan auf keinen "Offiziellen" Lauf gestoßen. In Mora gab es einen Triathlon, aber das ist ja nicht so meine Disziplin.
Oft habe ich auch meine kleine Maus im Kinderwagen, zu meinen Läufen mitgenommen.
Das war wirklich sehr schön! Es hat einfach mal wieder total gut getan so viel Zeit mit seiner Familie zu verbringen. Super genial schön war das!!
Aber seht selbst, ich habe da ein Paar Bilder gemacht. Denn manchmal hatte ich auch meine Kamera bei den Läufen dabei.























Bis bald euer soulrunhiker

Barefoot Jesko

Freitag, 14. Juli 2017

Neue "Schuhe" für den Barfußläufer

Tja so kann es gehen, ein Barfußläufer kauft sich "Schuhe". Neee keine Schuhe, Luna Sandals!
Ich musste mal dringend neue Luna Sandals haben, da meine alten nun fast auseinander fallen.
Diese hatte mir mein Freund Max vor ca. 4 Jahren geschenkt. Ich hatte sie wirklich sehr sehr oft an! Ob Sonntags in der Kirche (nur so gesagt) oder bei Hochzeiten und natürlich beim laufen waren sie oft an meinen Füßen. Die Sohle hatte es dann vor ca. zwei Jahren hinter sich und so ist der geizige Barfußläufer zum Schuster gegangen. Der hat mir die Lunas neu besohlt und so hielten sie wieder eine ganze Zeit. Eine neue Schnürung wurde mir dann auch von Luna Sandals Deutschland kostenfrei zur Verfügung gestellt. Klasse!!
Jetzt waren sie ja schon einmal um die ganze Welt mit mir unterwegs und die Substanz wurde nicht besser, außerdem war die Sohle auch schon fast wieder abgelaufen.
Deshalb hat der geizige Barfußläufer, der ja eh für Schuhe kein Geld ausgibt, bei e-bay geschaut. Zack da hatte ich nun zwei neue Paar Lunas aus den Staaten ersteigert. Als gebraucht deklariert aber als absolut ungetragen und Neu bei mir angekommen. So gehts!
Jetzt kann ich aus drei Paaren wählen. Geil!! Zwei zum laufen und eins für Sonntags inne Kirsche ;-)



Bis dann euer soulrunhiker

Barefoot Jesko
  

2h beim 24 Stunden Lauf Dortmund

Es war rundum ein freudiger Anlass dieser 24h Lauf in Dortmund. Wir hatten unseren lieben Freund Andi zu Besuch, der sich die vollen 24h geben wollte. Natürlich haben wir Ihm gerne Obdach gewährt und uns blendend amüsiert. Da ich ja gerade erst wieder so langsam in Form komme waren die vollen 24h kein Thema für mich. Zudem musste ich an diesem Wochenende auch noch arbeiten.
Am Freitag hat meine liebe Cora dann den Andi zum Stadion Rote Erde in Dortmund gefahren. Ich habe dann Freitag nach der arbeit meine ,,Große,, Kimi abgeholt und kurz nach dem Startschuss waren wir auch im Stadion.



Wir sind dann einfach mal zwei Stunden mit gelaufen. Am Wochenende stand bei mir eh ein etwas längeres Läufchen an, deshalb passte das ganz gut. Kimi ist dann lockere 20 Runden (8 Km) gelaufen, den Rest der Zeit hat sie dann gechillt, wie es ja auf Neu-Deutsch heißt.
Ich habe 40 Runden (16 Km) in zwei Stunden gelaufen.
Eigentlich sind so Runden drehen im Stadion ja nix für mich, aber mit ein paar lieben Leuten, und für einen guten Zweck macht man das doch schon mal gerne. Im Stadion Rote Erde ist ja bekanntlich eine Tartanbahn, deshalb bin ich natürlich die Runden Barfuß unterwegs gewesen.



Im Gleichschritt Marsch!! :-)


Die 40 Runden liefen auch echt locker und ohne weitere Probleme. Ich bin trotzdem derzeit lieber allein und in der Natur laufend unterwegs.
Der Andi machte dann in 24h seine 100 Km voll! Klasse und Respekt mein Freund!
Wir verbrachten dann noch einen müden Abend miteinander und dann war das Wochenende schon wieder vorbei.

Ich gehe ja jetzt wirklich regelmäßig alle zwei Tage laufen. Mal schnell mal langsam mal weiter mal kürzer. So wie es mir meine Tagesform gerade erlaubt. Völlig ungezwungen bin ich unterwegs, ein wunderbares schönes Gefühl. Ohne Zeitdruck und ohne muss muss muss!! Ich will jetzt einfach wieder laufen und lege mir das alles Familienfreundlich vor oder nach der Arbeit. Dann einfach so zu laufen, ob Barfuß oder mit Lunas, wie es einem gerade gefällt und gut tut, ist wirklich grandios.
Manchmal würde ich aber schon gerne wissen wie weit ich gelaufen bin. Mittlerweile kann ich das aber ganz gut abschätzen. Ist ja auch egal wie weit oder wie lange! Hauptsache es läuft wieder, und das tut es!

Jetzt werde ich erstmal Skandinavien mit meiner Familie unsicher machen und eine menge Spaß haben und natürlich alle zwei Tage laufen gehen.

Ich wünsche euch allen noch ganz viel Spaß bei allem was ihr tut! Das wichtigste ist aber, lasst euch nicht stressen!

Bis dann euer soulrunhiker

Barefoot Jesko
     

Dienstag, 27. Juni 2017

Von der Natur verwöhnt

Heute wollte ich wieder eine kleine Runde drehen. Wie die letzten male, sollten es wieder um die 10 Km (+-3 Km) werden. Ich machte mich also auf den Weg. Es ging in "meinen" Wald und dann sollte es weiter an der Straße entlang gehen. Aber als ich da so im Wald herlief, wollte ich aus ihm nicht mehr heraus. Es tat verdammt gut im Wald unterwegs zu sein! Die Vögel gaben ein wunderschönes Konzert für mich und das sollte nicht der letzte Natureindruck sein den ich heute beschert bekam.
Ich war mit meinen Freeheel Runningpads unterwegs, die ich zwischenzeitlich auch mal schnell ausgezogen habe. Im Wald war ich allein und das tat wirklich verdammt gut! Ich war eins mit der Natur und flog über die kleinen Trails und Waldwege wie ein Geist. Da entdeckte ich eine Blindschleiche auf dem Weg. Diese nahm ich auf meine Hand und schaute dieses wunderschöne Tier mir erstmal genauer an. Klasse! Es ist schon eine Zeit lang her das ich eine Blindschleiche in der Hand hatte. Magischer Moment!
Dann lief ich weiter und ein Herrenloser Schwarzer großer Hund bellte mich an. Ich lief einfach ein ticken schneller auf ihn zu. Damit hat der gute wohl nicht gerechnet und lief überrascht davon. Das war wohl ein Hund von den etlichen Bauern aus der Umgebung der ebenfalls seine Runde im Wald lief. Dann lief ich über wunderschöne schmale Trails weiter bis ich ein markanten Ruf in den Baumwipfeln vernahm. Ich schaute nach oben, und da flog ein Majestätischer Mäusebussard ca. drei Meter über mich hinweg. Wow! Das war wirklich schön anzusehen. Wirklich ein Prachtexemplar! Die Euphorie über diese schönen Dinge, lies mich leicht wie eine Feder weiter laufen.
Ich kam dann zu den drei Teichen die gerade von der Stadt Renaturiert werden. Die Teiche wurden entwässert und der Bach sucht sich seitdem sein eigenes Bett. Auf den Auen Flächen, wo damals die Teiche waren, sprießt schon saftiges Grün. Dies nutze ein Reh um dort zu Äsen. Ich sah es früher als es mich, und so schlich ich mich an. Knapp 20 meter trennten uns. Ich setzte mich auf eine Bank und schaute dem schönen Tier eine weile zu. Es beäugte mich immer wieder aber fraß dann in aller ruhe weiter.  Bevor es mir kalt wurde, da ich ja geschwitzt war, lief ich weiter. Es ist schon weile her das ich einen so schönen Waldlauf gemacht habe. Jetzt weis ich was ich doch in der Zeit der Babypause so sehr vermisst habe. Die nähe zur Natur, und diese unglaublichen Naturerlebnisse die nur ein Läufer erlebt, habe ich doch mehr vermisst als ich dachte. Gerade wenn ich Barfuß oder mit diversem Minimalistischem Zeugs an  meinen Füßen leise unterwegs bin, erlebt man immer wieder fantastische Begegnungen. Ich laufe wirklich gern im Wald und es macht mir im Moment wieder richtig Spaß laufend unterwegs zu sein!



Es tut mir einfach nur gut. Nicht nur Körperlich, sondern gerade Seelisch ist es eine absolute wohltat! Ich laufe immer noch ohne Uhr, deswegen kann ich nichts sagen über Pace, Distanz oder sonst etwas. Ich kann nur sagen es hat mächtig Spaß gemacht :-)
Leider hatte ich auch keine Kamera dabei, um diese schönen Begegnungen im Bild festzuhalten. Im meinem Kopf sind sie aber gespeichert, und werden mich in Zukunft öfter motivieren im Wald laufend unterwegs zu sein.
Zur Zeit gehe ich jeden zweiten Tag laufen und es tut mir verdammt gut. Manchmal muss ich mich vor dem Lauf ein wenig zwingen anzufangen, aber dann läuft es meist doch erstaunlich gut. Ist halt die schon so oft angesprochene Tagesform.
Aber ich bleibe dran!
In diesem Sinne euch allen noch eine schöne Woche.
Bis dann euer soulrunhiker

Barefoot Jesko