Barefoot soulrunhiker

Barefoot soulrunhiker
Das Liebe Leben eines Barfußläufers

Dienstag, 26. Mai 2015

2. Neander Rallye 2015

Was habe ich mir nur dabei gedacht???
Mmmmmmmhhhhhhh mal überlegen!? Na klar da war doch was!! Trainieren und dann locker flockig die 48 Km Rocken.
Naja wie ihr ja alle wisst bin ich wirklich mit Leib und Seele neu gewordener Papa und kann mich verdammt schlecht von meinem Nachwuchs und meiner Frau trennen. O.K. Ausrede!? Neee im Ernst, ich habe es bis jetzt nicht geschafft wieder eine Regelmäßigkeit in mein Läuferleben zu bekommen.
Tja dann ist das halt so, wird auch wieder anders das weiß ich.
Also was tun??
48 Km einfach so Laufen ohne Vorbereitung ohne Nenneswerte Trainings Kilometer!?? Die Kimometer die ich dieses Jahr aufweisen kann legen viele Läufer in der Woche zurück!!
Da wären dieses Jahr der Kevelaer Marathon 36 Kilometer die 6h von Münster 17,535 Kilometer und den Venloop 21,1 Kilometer.
Also genau rund 75 Lauf Kilometer dieses Jahr!!!
Training?? Mmmmhhhh da muss ich echt lange überlegen. Vielleicht 1 mal oder wenn es hoch kommt 3 mal aber dann auch nur 5 - 7 Kilometer!
Also Nix!!! Gar Nix!!
Und jetzt soll ich mal eben 48 Km Laufen???

Na Klar!! Warum denn nicht??

Jedem dem ich das erzählte bescheinigte mir totale Verrücktheit!! Selbstzerstörend nicht ganz Dicht, die Liste ließe sich endlos fortführen. Naja ich bin eben wie ich bin. Ein verrückter Barfußläufer a.D.a.b.w.i.D (außer Dienst aber bald wieder im Dienst)!!
Ich habe mich gar nicht mehr getraut ein paar Tage zuvor noch mal laufen zu gehen. Das Training wäre eh nur für das Gewissen gewesen. Also bemühte ich mich gar nicht erst!
Also ging es frohen Mutes, mit ein wenig Sorge im Hinterkopf, zur Neander Rallye!!!

Viele Liebe bekannte Läufer würden da sein auf die ich mich sehr freute!!
.


Oh man was tust du dir hier eigentlich an? Das fragte ich mich auf dem Weg zum Start des öfteren.
In Heiligenhaus-Isenbügel angekommen war das Hallo Riesengroß!! Ich freute mich tierisch alle wieder zu sehen!!
Ein toller Haufen netter Menschen!!
Steffen und Anita waren da, auf die ich mich sehr freute. Der Oliver der für mich schon vorher als Sieger fest stand. Ich sagte zu ihm noch, wir sehen uns zwei mal ein mal am Start und einmal wenn du mir als Führender entgegen kommst. So sollte es auch kommen aber dazu später mehr. Frank Bode der auch in Witten Heimisch ist, der Wiki der allerdings verletzungsbedingt nur die 13 Km Schleife mitlaufen wollte.

Ein kurzes Briefing vom Tom und dann sollte es schon bald losgehen.
Es ging also mit 12 gut Trainierten (und einem nicht trainierten) Läufern, der größten Gruppe der Neander Rallye 2015, an den Start.
48 Km mit 1300 Hm wollten erlaufen werden.
Mir war schon ein wenig bange!! Aber jetzt musste ich dadurch!!
Sorgen machte mir unter anderem die Navigation, da ich noch nie vorher mit meiner GPS Uhr einen Kurs abgelaufen war. Und ich wusste schon von Läufen vorher das diese Uhr auch nicht ewig Akku hat. Also wollte ich die Uhr erst anmachen wenn ich allein dem Feld der Top Läufer hinterher jagen würde. Aber vorweg genommen hat die Navigation echt super geklappt!!

Steffen und Anita sagten das wir zusammen Laufen könnten aber dieser Illusion gab ich mich nicht hin. Die Beiden hatten ein paar Wochen zuvor schon den Rennsteig gerockt, und daher mussten sie echt Fit sein. Natürlich, jeder Läufer sagt ich mach das locker weg, ich Laufe nicht schnell, ich bin gar nicht so richtig Fit, aber im Grunde sind das alles Top Läufer die allesamt mega Fit sind.
Das konnte ich nun jetzt von mir überhaupt nicht sagen. Der Kopf muss das richten, sagte ich mir immer wieder. In Gedanken sah ich mich schon wieder im Ziel.

Kurz vor dem Start.



Die Gruppe der Gut trainierten Läufer!! Und eben der in Sandalen der nicht gut trainiert war!!




Ich beschloss mit den Luna Sandals zu Laufen da es Barfuß einem Fußselbstmord gleich käme. Ich habe jetzt dieses Jahr wenn es hoch kommt 80 Km Laufend zurück gelegt davon vielleicht 30 Km Barfuß. Nee Nee!! Barfuß Laufen kann man nur durch Barfuß Laufen so ist das nun mal und das weiß ich auch. Deswegen wollte ich keinerlei Risiko eingehen. Zu meinen Besten Zeiten wäre die Strecke bis auf ein paar Passagen für mich ohne weiteres laufbar gewesen, aber jetzt so in keinem Fall. Also Lunas an und los ging es.
Nach ca. 100 m zog sich das Starterfeld schon krass auseinander. Mich wunderte es sehr das Steffen und Anita doch so Fix gestartet waren. Ui Ui Ui Ui Ui dachte ich mir das erste mal. Das wird heute hier kein Kindergeburtstag!!
Nach 500 m sah ich Oliver das letzte mal von hinten im Wald verschwinden. O.K. jetzt bleib mal dran und versuche den Abstand nicht zu groß werden zu lassen. Nach ungefähr 1200 meter haben wir uns das erste mal Verlaufen. Hi Hi Hi
Cordula eine sehr nette junge Läuferin sagte von hinten, hey ich bin vom Track runter!! Die anderen merkten dies dann auch und drehten um. Puuuuhhhh ein Glück den jetzt war ich für eine kurze Zeit wieder etwas weiter vorn.
Naja wirklich nur sehr kurz, etwa 1-3 minuten.
Dann ging es in den Wald auf einen sehr schönen Trail der steil bergab ging.


Da merkte ich schon ein wenig meine Oberschenkel. Doch ich dachte mir das dies ja so nicht die ganze Zeit weiter gehen kann.
Oder doch!!??
Jetzt folgte ein knackig steiler Anstieg alle Marschierten und ich Wanderte. Ui Ui Ui Ui Ui dachte ich mir ein zweites mal als mir das Blut in den Kopf schoss und ich es in den Ohren rauschen hörte. Puuuuhhhhhh!!! Was tue ich mir nur an!! Oh man oh man bin ich doch Verrückt? Übergeschnappt? Größenwahnsinnig? Ich weiß es nicht!!



Jetzt dachte ich an mein Vorbild!! An meinen lieben Freund Bernhard Sesterheim der ein mal sagte:
"Warum laufe ich den hier wie ein Hammel den anderen Hammeln hinterher!? Ich bin doch der Oberhammel und nicht ein Herdentier was hinter den anderen her hechelt!!
Das ist doch gar nicht mein Tempo!! Da müsste ich ja bekloppt sein wenn ich nicht mein sondern den ihr Tempo laufe."

Also nun gut!! Ich beherzigte seine wahren Worte und ließ die Gruppe von dannen ziehen. Ich schaltete meine Uhr ein und machte mich mit dem Track und der Führung vertraut. Voll easy!! Ein Strich und ein Pfeil. Wenn der Pfeil auf dem Strich ist ist alles gut.
Kann nix schief gehen.
Vor mir sah ich allerdings noch immer Cordula, der wohl auch das Tempo der "Leithammel" oder den sehr gut trainierten Läufer zu hoch war. Nach einer Zeit schloss ich auf und wir quatschten ein wenig. Ich sagte ihr wenn sie schneller Laufen wolle oder könne solle sie nicht auf mich achten und einfach Laufen wie ihr es gut tue.
Es Signalisierte sich schnell heraus das wir wohl zusammen das selbe Tempo pflegten. Klasse!! Das ist ja wunderbar!!
Denn Gemeinsam ist es doch schöner als allein.
Dann ging es auf den Dornröschen Trail! Von der Ferne sahen wir einen Läufer. Der Johannes hatte auf uns gewartet. Sehr nett!!
Jetzt wusste ich das Cordula mit dem Johannes davon ziehen würden. Ich hatte meinen Trott gefunden und wollte nicht schon wieder Herdentier spielen. Ab jetzt war ich dann wohl allein unterwegs.
Doch zu meiner Verwunderung wollte und konnte Cordula nicht mit Johannes mit Laufen. Es war auch nicht ihr Tempo.
Klasse!!! Juuhuuu!! Also doch nicht allein weiter!!


Es folgten noch ein paar knackige Anstiege und nach 1 1/2 Stunden fühlte ich mich schon recht erschöpft!
Die 13 Km Schleife war echt nicht ohne und ganz still in mir drin hörte ich eine Stimme die sagte, steig aus!! Hör Auf!! Mach dich nicht kaputt!! Es sind noch 35 Km bis zum Ziel.
Ich ließ die Stimme schnell verstummen, denn ich wollte das so, und jetzt darf und kann ich mir hier keine Blöße geben!!


Am ersten VP nach der 13 Km Runde angekommen, war das Hallo groß! Sana erwartete uns schon mit lecker Getränken. Ich genoss ein Radler Alkoholfrei und ein paar Schlücke Cola. Ab jetzt hatten Cordula und ich eine Radbegleitung dabei. Die liebe Andrea. Sie wollte eigentlich auch mitlaufen, aber ihre Wade machte das Vorhaben vorher zunichte, und sie entschloss sich vernünftigerweise nicht mit zu Laufen sondern Cordula mit dem Rad zu begleiten. Warum bin ich nicht eigentlich auch so vernünftig?? Mmmmmhhhhhh wahrscheinlich weil ich dann nicht der wäre der ich bin. Naja wie auch immer!! Jetzt waren wir ein Trio und es ging weiter auf dem Neander Steig.
Die Landschaft war Grandios!! Unglaublich das es so schön bei uns im Ruhrpott ist!! Jedes mal wenn ich unsere Heimat hier erkunde bin ich ein aufs andere mal Überrascht!!
Leider habe ich nicht so viele Fotos gemacht wie geplant, ich hatte einfach zu viel mit mir selbst zu tun. Puuuuhhhh Uffffff!!!



Bei den Bergab Passagen schmerzten meine Oberschenkel sehr und der erste Krampf ließ nicht lange auf sich warten. Aua Aua Aua!!
Jetzt gehts ans Eingemachte und es waren noch mehr als 20 Km zu Laufen. Ui Ui Ui Ui Ui dachte ich mir das vierte oder fünfte mal!!
Oh Mann Oh Mann was tust du hier!!??
Ich lief weiter und wir verfielen des öfteren in einen Strammen Wanderschritt.
An See beim VP Abtsküche war es sehr schön und wir konnten im vorbei gehen bzw Laufen viele schöne Tiere sehen. Ich fragte mich ob wir schon so weit gelaufen waren das ich schon Schildkröten sehe. Aber das war keine Täuschung!!



Cordula baute mich immer wieder auf!! Danke dafür, denn ich war zum Teil echt fertig!! Aber es klappte gut!! Auch Andrea hatte immer was nettes zu erzählen. Das sorgte echt für Kurzweil. Einfach Klasse!! Die Bergab Passagen wurden für mich eine echte Herausforderung!! Die Krämpfe in den Oberschenkeln hinterließen ihre Spuren. Dann tat das linke Knie weh, dann das rechte, dann hörte alles wieder auf um von vorn Anzufangen.
Wir machten dann in einem kleinen Park eine Pause. Das tut gut!! Sitzen!! Bier und Naja was soll wohl jetzt kommen!? Mein Energie Riegel in Form meiner geliebten Zwiebelmettwurst. Lecker!!!


Dann kam der Oliver uns entgegen!! Wie von mir prophezeit kam er als Führender uns entgegen. Er hätte die Strecke zwei mal Laufen können, da hätte ich sie gerade einmal geschafft. Wahnsinn der Olli!! Das ist ein Läufer vor dem ich echt meinen Buff tief ziehe!!
Ein Klasse Kerl und ein unglaublicher Läufer!! Echt Krass!!

Es lief zum VP Rottberg ganz gut bei mir. Naja was man eben gut nennen kann. Zumindest ging der Spaß nicht verloren! Das ist ja das Wichtigste.
Ich rutschte aus, fiel aber nicht hin (Ein Glück)!! Ein grober Schotterweg. Den Stein merkte ich mir für den Rückweg!!
Dann sahen wir noch Steffen und Anita.
Hääää Steffen und Anita!!??
Die müssten doch weit vor uns sein. Aber die beiden haben sich des öfteren Verlaufen. Oh Oh der Steffen war gar nicht gut drauf!! Ganz schön ärgerlich der Große!! Also dann mal lieber keinen Spruch gelassen und sie einfach ziehen lassen. Am VP Rottberg angekommen waren noch zwei Helden der 240 Km Strecke zugegen. Wahnsinn was die da Leisten!!
Und Danke auch an Toms Mama, die so unglaublich herzlich und lieb den VP Gerockt hat, Danke Danke Danke!!!!



Auf dem Rückweg zur Strecke haben wir auch noch die liebe Conny und den Tete getroffen. Respekt was die da abgerissen haben!! Super Geil!!
Auf der Schotterstrecke zurück, habe ich mir erst mal den Stein vorgeknöpft, der mir ein Beinchen gestellt hat!!
Das hat er nun davon!! Soll er sein restliches dasein auf dem Feld fristen wo er immer und immer wieder mit Jauche besprüht wird!! Das soll eine Lehre sein an alle anderen Steine auf der Welt die auf mich warten um mir ein Bein zu stellen!!


Es ging nun den selben Weg zurück den wir gekommen waren und so wussten wir was uns erwarten würde.
So wie das halt beim Bambini Ultra Laufen ist ging es mal besser mal schlechter, obwohl ich echt über mich gestaunt habe das es so gut lief und ich nicht komplett zusammen gebrochen bin.



Wir unterhielten uns weiterhin blendend und Cordula gab mir sogar noch einen Trekking Stock der mir echt Erleichterung verschaffte!!
Nächstes mal nehme ich meine Stöcke auch mit!! Ich habe sie wie so oft erfolgreich zu Hause vergessen!!
Unterwegs machten wir noch eine kurze Rast un gönnten uns ein Eis am Stiel!! Lecker und echt Erfrischend!
Da haben uns auch schon Conny und Tete überholt die ein wirklich enormes Tempo gelaufen sind. Wahnsinn!!



Der Rückweg wurde Gefühlt etwas schneller angegangen. Und so liefen und Marschierten wir im Wechsel dem Ziel entgegen.



Ui Ui Ui Ui was tue ich mir nur hier an!!! Fragte ich mich nun mehr zum zehnten Male!! Ich bin Verrückt das weis ich jetzt!!!
Vorbei an dem Hof mit der Fetten Gans war es fast geschafft!! Bis auf einen Mörder Berg der noch kommen sollte. Ich ahnte nichts gutes und Andrea und Cordula lachten sich schon schlapp. Der Berg der Berge wartete noch auf uns, sagte ich immer.
Ui Ui Ui Ui Ui die zwölfte!!




Der Berg der Berge ließ auf sich warten und irgendwie kam er gar nicht. Mmmmhhhh irgendwie habe ich das falsch in Erinnerung gehabt.
Lustig!! Aber da war ich auch ganz froh drüber. Kurz vor Schluss war dann die Luft raus. Das Ziel vor Augen hat man dann einfach auch mal genug!!
Das Wetter spielte hervorragend mit, die Gegend war echt reizvoll und wunderschön!! Ich hatte trotz der Schmerzen und des untrainierten Zustandes viel Spaß!!

Und dann war es nicht mehr weit. Ich konnte es kaum fassen, das ich tatsächlich sooooo untrainiert diese anspruchsvolle Strecke geschafft habe. Wahnsinn!!! Unglaublich!!!


Und da waren wir!! Endlich im Ziel!! Wahnsinn!!!! Ich platze vor stolz, war aber körperlich echt geschafft!!!
Alois der die 240 Km in einem Mördertempo gewonnen hatte, war auch wieder zugegen und das Hallo war Reisengroß!!
Respekt an meinen Lieblings Schalker!! Herzlichen Glückwunsch an alle die diesen Lauf zu einem wirklich ganz besonderen gemacht haben!! Geiler Lauf, Geile Orga, Geile Leute!!
Dank auch an Cordula und Andrea die mich dadurch gebracht haben!! Ohne euch wäre ich vielleicht......... Ach quatsch!! Ich hätte das auch geschafft (glaub ich zumindest) aber nicht mit so viel Spaß und Unterhaltung!! Danke Danke Danke!!

Noch ein paar Bilder von der Siegerehrung!



Herzlichen Glückwunsch an alle!!!!!!

Nach 5 Grillwürstchen und 4 Steaks kam dann auch wieder Leben in mich!! Hi Hi Hi
Jetzt weiß ich wieder wie man eine Treppe Rückwärts runter Laufen kann!! Ich habe extremen Muskelkater!! Aua Aua Aua Aua!!
Aber ich habe es geschafft!!! Geil Geil Geiler!!!!
Aber wie sagt man doch so schön, der Schmerz geht, der Stolz bleibt!!
Danke an Tom mit Frau und die ganze Crew!! Das war eine wundervolle Veranstaltung mit einer Super Strecke und tollen Helfern!!
Eine Rundum gelungene Veranstaltung!!
Gerne würde ich nächstes Jahr wieder dabei sein!

Jetzt werde ich, wenn der Muskelkater verschwunden ist, wieder regelmäßig Laufen gehen, das habe ich mir fest vorgenommen. Und bald kann meine Lucy auch mitkommen, im Babyjogger!!

Bis dann euer

soulrunhiker

Barefoot Jesko