Barefoot soulrunhiker

Barefoot soulrunhiker
Das Liebe Leben eines Barfußläufers

Donnerstag, 16. Oktober 2014

Alles selbstverständlich!? Oder!?

Was ist schon Selbstverständlich!?
Das Frage ich mich schon länger.
Vor allem, seit dem in meinem Freundeskreis nicht jeder so Gesund ist wie ich es mir wünschen würde.

Ist es denn so selbstverständlich Gesund zu sein?
Nein!!!
Ist es selbstverständlich in diesem Überfluss zu Leben in dem wir Leben?
Nein!!!
Ist es selbstverständlich sich sportlich laufend fortzubewegen?
Nein!!!
Ist es selbstverständlich zu Lieben und geliebt zu werden?
Nein!

Ich könnte jetzt noch weiter Fragen, ich erspare es euch!
Wann stellt man sich denn mal diese Fragen? Für uns scheint alles immer selbstverständlich zu sein. Das Essen auf dem Tisch, das fließende Wasser aus dem Hahn, die Gesundheit im allgemeinen, der Sport, die Liebe, das Leben etc. Alles selbstverständlich!! Oder??
Schauen wir aber mal über den Tellerrand, dort sehen wir Krieg, Leid, Flüchtlinge, die um ihr Leben fürchten, kranke und arme Menschen die nicht wissen wie sie ihre Familie Ernähren sollen, Kinder die unheilbar krank sind, Naturkatastrophen etc.
Ich erspare euch auch hier weitere Auflistungen.
Sind wir uns dem eigentlich bewusst wie gut es uns geht??
Viele von euch werden jetzt denken, na klar bin ich mir dem bewusst. Aber ist es wirklich so?? Viele machen sich Gedanken um ihre nächsten Bestzeit, wo Laufe ich nächstes Wochenende und das darauf und darauf, und gibt dafür noch so viel Geld aus, das eine Familie in der Dritten Welt davon einige Monate gut Leben könnte. Klar, man geht Arbeiten und hat sich das dann auch verdient.
Ist doch dann auch selbstverständlich. Oder?
Ist es denn selbstverständlich das wir das alles tun können? Manche denken vielleicht auch, was geht mich das alles an, ist doch alles so weit weg. Aber auch vor der eigenen Haustür ist vieles nicht so rosig. Ist das denn allen einfach Egal!!
Oder doch nicht?
Für mich war es vor 5 Jahren noch selbstverständlich jeden Tag meine 8-12 0,5 l Flaschen Bier zu trinken und mich mit Drogen zu pushen. Ich habe mir das alles dann immer schön und harmlos geredet. Bis ich merkte, das es das nicht ist!! Ich hatte mich selbst verloren! Für mich war damals alles selbstverständlich!! Nächstenliebe (außer bei meiner eigene Familie) gleich null! Mich selbst Lieben, gleich null Komma null!! Was war da falsch gelaufen?? Sehr sehr viel, wie ich heute weiß;!! Aber ich habe es geschafft mich um ,,720 Grad,, zu drehen, und ein vernünftiges, gesundes und liebevolles Leben zu führen.
Nicht selbstverständlich das weiß ich, und deshalb weiß ich es auch, mehr als zu schätzen und bin unendlich dankbar!!!
Geht mal in ein Altersheim oder in ein Kinderhospiz oder in ein Flüchtlingslager etc.
Schaut euch da um!! Geht ihr dann immer noch nach Hause und sagt euch alles selbstverständlich?? Was ist schon selbstverständlich?? Wir sollten für alles dankbar und unendlich zufrieden sein!!
Jeden Tag!!!
Jeden Tag, an dem wir gesund aufwachen!! Wir vergessen oft das es zig Millionen Menschen gibt denen es so richtig Kacke geht!!
Ich Liebe, und ich werde geliebt, wie nie zuvor. Ich weiß jetzt was Liebe heißt, wahre bedingungslose Liebe!! Dafür bin ich auch unendlich dankbar!! Denn diese nie zuvor da gewesenen ehrliche Liebe macht mich stark und öffnet mir auch die Augen.
Ich bin einfach dankbar das, dass Kind was unter Coras Herzen wächst und gedeiht allen Anzeichen nach gesund ist!
Dankbar das meine große Tochter Kimi gesund und munter ist.
Dankbar das ich gesund bin, das ich genug zu essen habe und es mir/uns mehr als gut geht!!
Ich bin einfach nur grenzenlos dankbar für alles und das ist selbstverständlich!!! Oder nicht??

Was ich mir von euch wünsche, ist das ihr euch nur 30 Sekunden eures Lebens mal eben Zeit nehmt und über das nachdenkt.
Ist denn alles so selbstverständlich?
Nehmt eure Frau/Mann/Freund/Mutter/Vater in dem Arm, und sagt Ihnen wie Lieb ihr sie/ihn habt. Solche Kleinigkeiten machen die Welt schon etwas besser. Und im kleinen fängt man doch an. Oder?

Bliebt gesund und macht es gut, so gut es eben geht.


Herzlichst

euer soulrunhiker

Barefoot Jesko

Dienstag, 14. Oktober 2014

Traildorado 2014

Ich weiß nicht wie es im Himmel aussieht aber für Läufer muss das Traildorado Event 2014 an der Glörtalsperre schon sehr nah dran gewesen sein.
Leider war ich nicht läuferisch dabei aber als Helfer mit Cora haben wir auch ein wenig von diesem Genialen Spirit mitbekommen und auch ein wenig dazu beigetragen das alles rund lief und alle gut Verpflegt waren.

Ein Event das definitiv seines gleichen sucht!!

Cora und ich sind erst am Samstag kurz vor dem Start dazu gestoßen und genossen 26 Grandiose Stunden mit Ultra Lieben Leuten!!
Den Andreas haben wir schon auf dem Weg hinunter zur Jugendherberge gesehen. Euphorisch war dann auch die Begrüßung mit ihm.
Er knutschte Schnecke (Wohnmobil) erstmal mit seinem Kopf. Eine bleibene Erinnerung in Form einer kleinen Beule zierte dann wohl seine Stirn.


Viele Liebe Leute habe ich wieder getroffen und einige neue kennengelernt. Einfach Klasse!! Schade das ich mir nicht ein paar Vorträge mehr anhören konnte, aber die Arbeit als Helfer am Verpflegungsstand nahm ich dann doch mehr als ernst.
Und außerdem musste ich ja auch meine liebe Cora ein wenig Bremsen, denn sie neigt manchmal doch sehr dazu ein bissl zu viel zu machen.
Naja und als ihr Mann muss ich dann ja doch ab und zu mal den Anker werfen. (Wenn ich das mal auch so gut bei mir selbst könnte)
Das beste war jedenfalls das wir die ganze Zeit zusammen waren.
Bei dem Stöckel Workshop wollten Cora und ich ja eigentlich mitmachen aber Cora war nach 10 Metern unmissverständlich klar geworden das Lauf Stöckeln im 6. Monat keine so gute idee ist und so sind wir die Runde dann doch entspannt für uns gewalkt Stöckelt. Besser so!!


Wir gaben echt unser ganzes Herzblut um die Verpflegungsstelle für die Läufer so gut es ging zu bestücken und allen ihre Wünsche von den Augen abzulesen. Ich dachte mir, so wie ich Verpflegt wollen würde, mache ich es jetzt für die anderen.
Alle waren sehr nett und haben das Traildorado Party Motto hervorragend umgesetzt.
So sollte es ja auch sein!
Meine Füße juckten beim Anblick der vielen Läufer und so genoss ich eine Laufrunde mit dem lieben Andreas in vollen Zügen!!
Eine Runde bin ich dann ja noch mal in der Dunkelheit gelaufen. In Gegenrichtung um alle Läufer mehrmals zu sehen.
Die Alba habe ich dann auch unterwegs getroffen. Sie wollte die Strecke auch mal im Dunkeln abwandern. Und wie immer wenn wir aufeinander treffen war es auch in diesem Moment einfach nur Lustig und schön mit Alba!! Wie würde man es in Bayern sagen? I mog Di!! Grins!!
Die Strecke war wirklich sehr anspruchsvoll und für einen 24h Lauf echt schwer. Aber alle haben es mit Bravour gemeistert!!
Meinen vollsten Respekt!! Klasse und immer wieder höchst Beeindruckend!!




Fantastisch auch das mein Freund Max mal eben bei seinem Workshop mich wieder Beschwerdefrei gemacht hat. Schon seit Tagen konnte ich vor Schmerzen nicht Schlafen und zack macht der Max alles wieder gut!! Da hatte ich ein Déjà-vu- ! Denn vor einem Jahr vor dem 24h Seilersee Lauf hatte er mich schon mal Grandios gerettet. Ein Dickes Danke noch mal an dieser Stelle!! Du hast echt Zauberhände und das nötige Fachwissen um Menschen wie mir das Leiden zu nehmen!! DANKE!!! Dir müssten doch unendlich viele Leute die Bude einrennen bei deinen Künsten!! Auch hier Buff ab und Daumen hoch!!



Als es langsam Dunkel wurde und die Nacht herein brach bekam Cora lustige Schwangerschaftsgelüste! Hi Hi

Eigentlich ja nur Gestellt fürs Foto!


Als ich das Lagerfeuer zum lodern brachte waren andere auch wie paralysiert. So wie Alba, die einfach da saß und ihr Handy streichelte. Hi Hi Hi!!!


Oder Michele der in einen Fotografie Rausch verfiel.


Der Spaß kam jedenfalls nicht zu kurz. So wie Micheles und meine FKK Simulation für Alba und Burcin. Das Stimulierte kräftig die Lachmuskeln!

(Davon gibt es hier Keine Fotos!! Nur auf Nachfrage und die werden dann nicht Billig!!)


Sehr gefreut habe ich mich über Conny und Tete mit Max (Hund) die extra gekommen waren um die Nachtschicht am Verpflegungsstand zu übernehmen.
Das ist mal wirklich ein Selbstloser Einsatz vor dem ich meinen Hut ziehe


Unser lieber Andreas hatte dann nach etlichen Kilometern in den Beinen auch genug und holte sich seinen wohl verdienten Schlaf. Den er sich auch mehr als verdient hatte. Echt Klasse mein Großer!!! Hut ab Ääähh oder eher Buff ab und Daumen hoch!!


Cora ging um 01:30 Uhr ins Bett ich folgte ihr dann um 04:00 Uhr. Ich weiß echt nicht was anstrengender ist bei so einem 24h Lauf, das Laufen oder das Helfen. Ist auch egal denn in diesem Fall hätte mir bestimmt beides viel Spaß bereitet. Aber nach 16 Stunden war auch bei mir der Akku alle!! Nachts wurde es eh ein wenig ruhiger da sich die Mehrzahl der Läufer auch kurz aufs Ohr gehauen hatte.

Ich wollte, so war der Plan, wieder um 06:00 Uhr am Verpflegungsstand sein. Die einzige die von meinem Wecker geweckt wurde war aber leider Cora! Sorry! Grins!! Ich war dann mit etwas Verspätung dann doch um 08:00 Uhr wieder an Bord. Hi Hi Hi

Morgens war es Neblig und Kalt. Gut das es die Nacht nur einen kleinen Schauer gegeben hatte, sonst blieb es trocken.
Der Geruch am Morgen ist überall bei durch gemachten Nächten gleich. Das Lagerfeuer loderte noch vor sich hin die Kalte Neblige Morgenluft waberte nur so dahin. Heiko war mit Katrin auch wieder da und er erinnerte mich ein wenig an ein Eichhörnchen auf Droge, so wie bei dem Film, Ab durch die Hecke.
Er sprang hier und dort mit seiner Kamera rum und versuchte noch das ein oder andere gute Motiv zu erhaschen.
Ich jedenfalls musste erstmal wieder in die Gänge kommen.


Cora bat mich in der Nacht sie um 09:00 Uhr zu wecken. Und was macht ein treu sorgender Mann dann natürlich???
Na klar, sie nicht wecken. Hi Hi
Aber das war dann auch nicht Richtig. Naja wie auch immer, um kurz nach 09:00 Uhr stand sie schon wieder dick eingepackt am VP.
Unermüdlich diese Frau!!


Auch noch mal ein Dickes Lob an den lieben Christian mit seiner Super ein Mann Crew, der mit seiner Runden Zähl Maschine wieder ganze Arbeit Leistete und die Strecke auf ein Tausendstel Millimeter vermessen hatte. Klasse Leistung!! Auch hier Buff ab und Daumen hoch!!
Als Dank habe ich mich mal endlich zu seinem Sagenumwobenen 6h Lauf in Münster angemeldet!! Das hatte ich schon die letzten drei Jahre vor gehabt aber irgendwie kam immer was dazwischen. Aber jetzt!! 15.03.2015!! Freu mich drauf!!


Die Uhr tickte gnadenlos runter und so war es fast geschafft. Der Berühmte Schoko Brunnen kam dann noch zum Einsatz. Er ist fast schon Kult und ein muss bei der Traildorado Party.


Dann war es geschafft!! 24h Laufparty in reinst Form!! Einfach unbeschreiblich Gigantisch Geil!!
Das sucht Deutschland oder Europa neee sogar Weltweit seines gleichen, das gibts sonst nirgens!! Nur hier bei Traildorado!!

Die Leute waren geschafft und so warteten alle auf die Restmetervermessung und die Siegerehrung.
Der junge Mann Roman Packbier in dem grünen Shirt war übrigens der Gesamtsieger mit Wahnsinnigen 173Km!!
Und die nette Dame mit weißem Shirt auf der Bank die Gesamt Siegerin bei den Frauen Carola Frenzel mit 128Km!!
Wahnsinn!!!! Herzlichen Glückwunsch nochmals an dieser Stelle!!


Dann war noch die Siegerehrung dran. Ein toller Abschluss für ein Mega schönes und tolles Event!! Eine Richtige Party!!


Danke an Michele und Burcin sie waren mal wieder Fantastische Gastgeber!! Super das ihr das wieder auf euch genommen habt.
Keiner sieht was ihr alles im Hintergrund Leistet. Deswegen hier nochmal meinen tiefsten Respekt und einen nie enden wollenden mega Applaus für eure Fulminate mega extrem Party TRAILDORADO!!!!! DANKE DANKE DANKE!!!! Auch hier Buff ab und Daumen hoch!!

Cora und ich mussten leider schon kurz nach der Siegerehrung weg, denn meine Tochter Kimi wartete auf uns. Wir mussten sie nach Hagen bringen da sie die letzte Ferienwoche auf eine Jugendfreizeit fährt. Schade ich wäre gern noch etwas länger geblieben.

Danke auch an alle die diesen Tag zu einem ganz besonderen gemacht haben!!
Danke an Cora, Michele, Burcin, Max, Alba, Andreas, Axel, Conny, Tete, Tanja, Heiko, Katrin, Mel, Helmut, Christian, Flicki, Romy, Nora, Bernd und an alle die ich jetzt hier vergessen habe. Ihr wart alle Mega Spitze!! Gerne bin ich nächstes Jahr wenn es wieder stattfinden sollte dabei. Ob wieder als Helfer oder vielleicht als Teilnehmer. Mal schauen was die Zeit so bringt. Eins ist gewiss. Nächstes Jahr sind wie eine(r) mehr!! Grins Freu Freu Freu!!!

Alles Gute euch allen und bleibt so wie ihr seit aber vor allem Gesund und munter.
Und alle die das hier Lesen, können auch mal gerne einfach so vorbeischauen und sich ein Stück des 24h Lauf Party Spirits abholen. Ist echt mehr als Empfehlenswert!!

Drück euch

euer soulrunhiker

Barefoot Jesko

Montag, 13. Oktober 2014

Sterntaler Lauf 2014 (Laufend unterwegs für einen guten Zweck)

Dieses Jahr sollte ich es endlich mal wieder schaffen am dem wunderschönem Sterntaler Lauf in Herdecke teilzunehmen.
Mein Schwiegervater in Spe Manfred, hatte uns über Dörken, einen der mit Hauptsponsoren des Laufs, angemeldet.
Cora und Manfred wollten die angebotene Nordic Walking Strecke gemeinsam bezwingen. Mit dem Laufen muss Cora jetzt ja einfach noch ein wenig warten bis unser Nachwuchs da ist. Aber Walken geht ja eigentlich immer.
Bei schönstem Laufwetter um die 20 Grad sind wir dann zum Herdecker Krankenhaus gefahren, um dort mal wieder auf viele Bekannte Gesichter zu stoßen.

Der Sterntalerlauf ist ja bekanntlich ein Benefizlauf zugunsten schwerkranker Kinder. Bereits zum 14. mal findet dieser schöne Lauf nun schon statt. Insgesamt 761 Läufer meldeten sich für acht unterschiedlich lange Distanzen vom Hauptlauf über neun Kilometer bis zum Bambini-Lauf. Das ist echt Klasse und freut mich sehr. Natürlich ist es wie bei jedem Lauf auch Wetter abhängig ob sich noch ein paar Läufer oder Walker dazu gesellen.
Das tolle an der Veranstaltung ist, das Zeiten keine Rolle spielen. Vom Veranstalter wurde nur die Reihenfolge der Läufer im Zieleinlauf festgehalten. Der Spaß und der gute Wille schwer kranken Kindern etwas gutes zu tun, stehen auch hier ganz klar im Vordergrund. Genau mein Ding!!


Zuerst waren die Kinder an der Reihe als erstes der Bambinilauf danach die Schülerläufe. Einfach zu Süß und herzerwärmend diese kleinen zukünftigen Helden des Laufsports. Aber das schönste gerade bei den ganz kleinen. Das Grinsen!!
Zu sehen das sie ohne große Ambitionen einfach Spaß an der Bewegung haben. Einfach zu schön!!
Diese Einstellung würde so manchen Erwachsenen Läufer wohl auch mal gut tun. Nur so ein Tipp von mir.
Denn Laufen, ohne mal seine eigene Bestzeit zu knacken, und einfach nur Spaß an der Bewegung und der Natur zu haben, tut echt gut und man muss sich dafür auch nicht schämen. Oft sehe ich dies, aber höre es dann von einigen Läufern immer anders.
Naja ich merke ich schweife ab, das wollte ich gar nicht!!

Wir haben dann unsere Startnummern abgeholt und schon ging es für Cora und ihren Vater auf die Strecke.
Ihr Start war eine Stunde vor meinem und so hatte ich noch Zeit mit dem ein oder anderen Läufer ein wenig zu quatschen.
Ich kenne ja die Strecke sehr gut und deswegen weiß ich auch das sie barfüßig keinen Spaß macht.
Ich entschloss mich mal wieder mit meinen Freeheelrunningpads zu Laufen.


Da ich meine Kamera mal wieder Erfolgreich vergessen habe, konnte ich nicht viele Fotos machen. Nur gut das Cora ihr Handy dabei hatte und so doch noch einige Fotos zu stande kamen.
Sehr schön die Fotos die sie unterwegs gemacht hat!!!
Danke mein Schatz!!!


Ohne Probleme Stöckelten dann die Beiden durch das wunderschöne Ardeygebirge über die sehr anspruchsvolle Strecke.

Dann war es Zeit für mich. Ich mischte mich unter die 285 Läufer des Hauptlaufs und reihte mich wie immer weit hinten ein.
Viele Ungläubige Läufer starrten mich an, da sie solch halbe Sandalen wie ich sie trug wohl noch nie gesehen hatten.
Zugegeben ich bin wohl deutschlandweit oder sogar weltweit einer der wenigen der diese Freeheelrunningpads als sein eigen nennen darf.
Oft hatten sie mir schon gute Dienste erwiesen.
Ich hatte 2012 Glück, da ich sie beim 24h Lauf in München bei der Tombola gewonnen hatte. Monate später schickte der Entwickler und Erfinder der Running Pads, der Physiker und Mathematiker Dr. Martin Daumer mir die Pads zu. Ich hatte schon mal einen kleinen Bericht dazu veröffentlicht. Eigentlich klasse Teile, gerade bei sehr grober Waldautobahnen wie hier im Herdecker Wald. Wenn es trocken ist Spitze. Wenn der Untergrund zu nass ist wird das verwendete Hirschleder einfach zu rutschig.
Es war aber trocken und ich freute mich auf die sehr anspruchsvollen 9 Kilometer.

Der Startschuss fiel und das Läuferfeld setzte sich in Bewegung. Ich lief locker und guter Dinge an. Es ging durch den Tunnel der von dem THW hell beleuchtet war, hinein in den Wald. Ein kurzes seltenes gerades Stück führte uns zum ersten Anstieg. Ich merkte schnell das ich zu schnell unterwegs war, aber es fühlte sich noch gut an und so lief ich einfach so weiter.
Unter allgemeiner Verwunderung Überholte ich einige Läufer/innen und lies sie hinter mir. Sätze wie, Ich trainiere Monate lang und jetzt kommt hier so ein Typ mit Sandalen und Überholt mich einfach, waren nicht selten. Sehr amüsant, war es jedenfalls für mich.
Stetig Hoch und Runter ging es, bis wir die Wendemarke am Harkortberg erreichten. Auf fast der selben Strecke ging es wieder zurück.
Einige Läufer gingen die Anstiege hoch da sie wohl mit solch schwieriger Strecke nicht gerechnet hatten. Sie ist aber auch echt nicht einfach. Ich teilte mir die Strecke gut ein da ich sie ja schon zig mal gelaufen bin. Trotz alle dem war ich gefühlt zu schnell unterwegs. Es war aber auch niemand Bekanntes da, dem ich ein Gespräch aufzwingen hätte können. So lief ich eben allein und hatte dann wohl auch ein wenig mehr Luft für etwas schnelleres Laufen. Bergab über den groben Schotter war es technisch schon sehr schwierig mit den Pads. Aber das wusste ich ja. Kurz vor dem Ziel wurde ich dann noch von einigen übermotivierten Läufern die das Prinzip des Laufs wohl nicht verstanden haben, überholt. Bereitwillig lies ich sie vorbei. Verstehen kann ich das aber trotzdem nicht so ganz. Egal!!
Ich kam trotzdem gut gelaunt ins Ziel! Cora und Manfred warteten schon auf mich. Sie waren auch erst einige Minuten vor mir ins Ziel gestöckelt. Jeder Teilnehmer bekam eine Medaille und eine Urkunde. Tolle Sache!!
Wir gingen zum Kuchen Büffet und unterhielten uns noch kurz mit dem ein oder anderen Läufer. Super Sache!!


Noch ein Abschluss Foto und dann ging es in die Sauna zum regenerieren.
Einen Tag später bekam ich dann die Quittung für mein schnelles Laufen. Meine Wade schmerzt sehr und das noch immer. Naja was solls!
Was lerne ich mal wieder draus? Langsam Laufen lohnt sich mehr, in jeglicher Hinsicht!
Wie sagt ein guter Lauf Freund von mir immer, Laufen ohne Schnaufen! Also lieber Bernhard demnächst denke ich an dich und beherzige deine bzw unsere Philosophie!!